Hier sind die 19 Bücher über Führung, Technologie und Achtsamkeit, die Salesforce-CEO Marc Benioff angehenden Führungskräften empfiehlt

Table of Contents

US-Märkte Laden… H M S

Prämie

Marc Benioff speaking into a microphone on stage

Salesforce-Co-CEO Marc Benioff.
Kimberly White/Getty Images

Diese Geschichte ist exklusiv für Insider-Abonnenten verfügbar. Werden Sie Insider und beginnen Sie jetzt mit dem Lesen.

  • Marc Benioff, Mitbegründer und Co-CEO von Salesforce, hat viele Führungskräfte in der Technologiebranche beeinflusst.
  • Er ist dafür bekannt, dass er das Geschäft als Plattform für einen breiten sozialen Wandel und gemeinnützige Arbeit anpreist.
  • Benioffs Top-Buchempfehlungen geben einen Einblick in die Inspirationen hinter seinem Führungsstil.

Als Mitbegründer und Co-CEO von Salesforce leistete Marc Benioff Pionierarbeit beim Verkauf von Software als Dienstleistung.

Er wird von vielen als Marketing- und Vertriebsgenie gepriesen, da er Salesforce zu einem Software-Kraftpaket ausgebaut hat, indem er jede Gelegenheit, sogar Gewinngespräche, als Verkaufsargument nutzt. 

Dabei war Benioff nicht davor zurückgeschreckt, seine Überzeugungen zu äußern. Er spricht oft über die Verantwortung von Unternehmen, soziale Probleme anzugehen, und sagt, dass das Geschäft die größte Plattform für Veränderungen ist. Er hat zu Themen wie LGBTQ-Rechten, Obdachlosigkeit und der Klimakrise Stellung bezogen, wobei seine Botschaften in die Marketingtaktiken von Salesforce einfließen.

All dies ist Teil von Benioffs Philosophie, das Geschäft als Plattform für Veränderungen zu nutzen. Er betont regelmäßig die Bedeutung des Stakeholder-Kapitalismus oder die Philosophie, dass ein Unternehmen der Gemeinschaft um es herum, der Umwelt, seinen Mitarbeitern und seinen Aktionären zugute kommen sollte. 

Benioffs Werte sind nicht über Nacht entstanden. Er wurde von einer Reihe anderer Führungspersönlichkeiten und Inspirationsquellen beeinflusst. Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was Benioffs Sichtweise geprägt hat, fragte Insider ihn, welche Bücher er anderen zu Führung, Technologie und mehr empfehlen würde.

Die Liste, die ein Salesforce-Sprecher an Insider geschickt hat, ist umfangreich. Es enthält Ratschläge von CEOs zum Wachstum von Softwareunternehmen und Texte über Buddhismus und Meditation .

Hier sind 19 der besten Buchempfehlungen von Benioff zu Themen wie Führung, Achtsamkeit und Technologie:

„Being Peace“, „Fragrant Palm Leaves“ und „The Sun My Heart“ von Thích Nhất Hạnh

Thich Nhat Hanh, buddhist monk

Thích Nhất Hạnh.
HOANG DINH NAM/AFP über Getty Images

Benioff spricht regelmäßig über den Einfluss, den buddhistische Mönche auf sein Leben hatten, und er wurde ermutigt, regelmäßig zu meditieren. Er hat sogar Meditationsräume in den neuen Bürogebäuden von Salesforce eingerichtet, um seine Mitarbeiter dazu zu ermutigen, dies ebenfalls zu tun.

Die Mönche stammen aus Plum Village, einem buddhistischen Meditationszentrum in Südfrankreich, das von Nhất Hạnh, einem Kandidaten für den Friedensnobelpreis, gegründet wurde. Drei von Nhất Hạnhs Büchern stehen auf der Empfehlungsliste von Benioff, „Being Peace“, „Fragrant Palm Leaves“ und „The Sun My Heart“.

Mönche aus dem Zentrum haben an Veranstaltungen wie Salesforces Dreamforce teilgenommen  , um anderen die Bedeutung von Achtsamkeit beizubringen .

“Thich Nhat Hahn hatte einen dramatischen Einfluss auf meine Frage: ‘Was ist wichtiger, erfolgreich oder glücklich zu sein?’ Ich dachte ‚Beides!‘“ , twitterte Benioff, nachdem Nhất Hạnh im Januar gestorben war. “Thay sagte: ‘Wenn alles wichtig ist, ist nichts wichtig – wähle. Du kannst ein Opfer deines Erfolgs sein, aber du wirst kein Opfer deines Glücks sein.'”

„Das gute Herz: Eine buddhistische Perspektive auf die Lehren Jesu“ des Dalai Lama

The Good Heart: A Buddhist Perspective on the Teachings of Jesus by Dalai Lama

In „Das gute Herz: Eine buddhistische Perspektive auf die Lehren Jesu“ reflektiert der Dalai Lama die Bibel.
Barnes & Noble

In „The Good Heart: A Buddhist Perspective on the Teachings of Jesus“ reflektiert der Dalai Lama, das geistliche Oberhaupt Tibets, die Bibel und die Lehren der christlichen Religionsfigur Jesus Christus. Er findet Ähnlichkeiten zwischen dem Leben und den Lehren von Jesus und Buddha.

Benioff hat zuvor gesagt, dass er den Dalai Lama als Mentor betrachtet und ihn bei mehreren Gelegenheiten getroffen hat.

In der Ein-Zimmer-Wohnung in San Francisco, in der Benioff Salesforce mitbegründete, prangte ein Poster des Dalai Lama . Benioff ist ein solcher Fan des Dalai Lama, dass er 2003 das Foto des Anführers in einer Marketingkampagne für Salesforce verwendete.

Als Teil der Kampagne veröffentlichte Salesforce Plakate mit dem Gesicht des Dalai Lama, auf denen stand: „Es gibt keine Software auf dem Weg zur Erleuchtung.“ Der Schritt stieß auf Kritik , was dazu führte, dass Salesforce die Plakate zurückzog. Benioff entschuldigte sich bei der Organisation des Dalai Lama.

Unabhängig davon schreibt Benioff diesem Buch zu, ihn dazu inspiriert zu haben, Religion und Spiritualität auf eine neue Art und Weise zu betrachten.

„Inner Revolution“ und „Infinite Life“ von Robert Thurman

Robert Thurman

Robert Thurman, ein buddhistischer Autor.
Rob Loud/Getty Images

Thurman ist Autor und Professor für tibetischen Buddhismus. Seine Bücher trugen dazu bei, den Buddhismus in Amerika bekannt zu machen, und er war Je Tsongkhapa-Professor für indo-tibetische buddhistische Studien an der Columbia University, bevor er im Juni 2019 in den Ruhestand ging.

Zu einem bestimmten Zeitpunkt war Thurman im Vorstand von Salesforce.org, dem Philanthropie-Bereich von Salesforce. Benioff hat zuvor gesagt, Thurmans Buddhismus und die Lehren des Dalai Lama hätten einen großen Einfluss auf seinen Führungsstil gehabt.

„Inner Revolution“ und „Infinite Life“ sind zwei von Thurmans beliebtesten Büchern und werden von Benioff all jenen empfohlen, die etwas über Buddhismus und Spiritualität lernen möchten.

„Es hat bei mir funktioniert: Im Leben und in der Führung“ von Colin Powell

Colin Powell

Colin Powell, ein ehemaliger Außenminister.
Drew Angerer/Getty Images

Powells „It Worked for Me: In Life and Leadership“ teilt Lektionen und persönliche Anekdoten, die die Karriere des ehemaligen Außenministers im öffentlichen Dienst geprägt haben. Benioff empfahl das Buch, weil Powell ein langjähriger Mentor war, von dem Benioff sagte, er habe seine Führung beeinflusst.

Benioff und Powell lernten sich 1997 kennen, und Powell saß später sieben Jahre lang im Vorstand von Salesforce, von 2014 bis zu seinem Tod im vergangenen Jahr.

„Colin Powell hat dazu beigetragen, die Art und Weise zu verändern, wie ich das Geschäft und die Rolle von Unternehmen in der Welt sehe“, schrieb Benioff in einem Time-Artikel über Powell. Powells Einfluss habe Benioffs Ansicht geprägt, dass Unternehmen die Verantwortung hätten, Gutes für die Welt um sie herum zu tun, sagte er.

„Nettopositiv: Wie mutige Unternehmen gedeihen, indem sie mehr geben als nehmen“ von Paul Polman

Paul Polman Unilever

Paul Polmann.
REUTERS/Beawiharta

Polman, ein ehemaliger CEO von Unilever, schrieb „Net Positive: How Courageous Companies Thrive by Giving More Than They Take“, um zu erzählen, wie Unilever zu einem erfolgreichen Unternehmen wurde, während es Nachhaltigkeit praktizierte.

Benioff setzt sich regelmäßig für nachhaltige Geschäftspraktiken ein und nutzt das Geschäft als Plattform für Veränderungen. Benioff ist auch seit langem mit Polman befreundet.

„Die Kunst des Krieges“ von Sun Tzu

the art of war

“Die Kunst des Krieges.”
Filiquarianer

„The Art of War“ von Sun Tzu ist bei Unternehmensführern beliebt.  Die Gedanken des Autors zu Wirtschaft, Politik und Alltag sind immer noch relevant, und viele Wirtschaftsführer haben aus dem Buch gelernt, wie man mit Unternehmenskämpfen und Vorstandskämpfen umgeht.

Laut Fast Company wurde es von Führungskräften aus verschiedenen Branchen empfohlen, darunter Bill Belichick, Trainer von Powell und den New England Patriots .

Benioff schätzt das Buch so sehr, dass er ein Vorwort für eine kommentierte Version des Buches schrieb und sagte, es habe sowohl seine geschäftliche als auch seine persönliche Philosophie inspiriert.

„Jedes Mantra – von Ruhe bewahren über Geduld bis hin zum Finden der eigenen Eröffnung – stellt eine Taktik dar, die, wenn sie klug angewendet wird, eine Gewinnstrategie diktieren kann“, schrieb Benioff im Vorwort.

„Spiel nett, aber gewinne: Die Reise eines CEOs vom Gründer zum Leader“ von Michael Dell

play nice but win book cover with michael dell

Amazonas

Dells „Play Nice But Win: A CEO’s Journey From Founder to Leader“ erzählt die Geschichte, wie Dell das gleichnamige Computerunternehmen gründete, um seinen Erhalt kämpfte und es dann in die Technologiebranche umwandeln musste hat sich weiter verschoben. Im gesamten Buch spricht Dell über die Höhen und Tiefen beim Aufbau seines Unternehmens inmitten der sich verändernden Technologielandschaft. 

Dell und Benioff sind alte Freunde und preisen die Leistungen des jeweils anderen regelmäßig in den sozialen Medien an . Als Kollege des Technologie-CEOs hat sich Benioff möglicherweise von Dells Buch darüber inspirieren lassen, wie man ein erfolgreiches Technologieunternehmen aufbaut.

„Stakeholder-Kapitalismus: Eine globale Wirtschaft, die für den Fortschritt, die Menschen und den Planeten arbeitet“ von Klaus Schwab

Klaus Schwab WEF Davos

Klaus Schwab.
REUTERS: Denis Balibouse

Schwab, der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums, schrieb „Stakeholder Capitalism: A Global Economy That Works for Progress, People and Planet“ darüber, wie man den Kapitalismus so praktiziert, dass Menschen, die Umwelt und Unternehmen davon profitieren, anstatt nur große Konzerne.

Das Buch wurde Anfang 2021 veröffentlicht und enthält Schwabs Perspektive darüber, wie die Pandemie zu seiner Philosophie beigetragen hat.

Stakeholder-Kapitalismus ist keine neue Idee, und Benioff betont seit langem, wie wichtig es ist, dass Unternehmen allen ihren Stakeholdern zugute kommen, einschließlich der Mitarbeiter, der sie umgebenden Gemeinschaften, der Umwelt und ihrer Aktionäre.

Benioff nimmt regelmäßig am Weltwirtschaftsforum teil und spricht auf Podiumsdiskussionen über die Lehren von Schwab aus dem Kapitalismus der Interessengruppen.

„Greenlights“ von Matthew McConaughey

Matthew McConaughey participates in a Q&A after a special screening of his new film

Matthew McConaughey.
Gary Miller/Getty Images

Das Buch „Greenlights“ des Schauspielers Matthew McConaughey ist voller persönlicher Anekdoten und Lektionen, die er im Laufe der Jahre gelernt hat. McConaughey und Benioff sind langjährige Freunde, und McConaughey wurde kürzlich zum Markenberater des Unternehmens ernannt und in seiner Super Bowl-Werbung zum Thema Nachhaltigkeit vorgestellt.

“Wem können Sie vertrauen? Wie Technologie uns zusammengebracht hat und warum sie uns auseinandertreiben könnte” von Rachel Botsman

„Wem kannst du vertrauen“ von Rachel Botsman.
Amazonas

„Who Can You Trust? How Technology Brought Us Together and Why It Might Drive Us Apart“ von Botsman, einem Technologie- und Vertrauensexperten, befasst sich mit der Frage, wie Technologie die Art und Weise verändert, wie Menschen vertrauen, leben, arbeiten, Bankgeschäfte tätigen und konsumieren.

Botsman ist Autor und Gastwissenschaftler an der University of Oxford. Benioff gehört zu vielen Wirtschaftsführern, die Botsmans Buch gelobt haben.

„Sie beschreibt brillant, wie der etablierte Vertrauensrahmen einen radikalen Wandel erfährt, während digitale Technologien in allen Facetten unseres Lebens Fuß fassen“, schrieb Benioff in einer Rezension von Botsmans Buch.

Botsman hat auch auf der jährlichen Dreamforce- Konferenz von Salesforce darüber gesprochen, wie Unternehmen das Vertrauen der Kunden gewinnen können.

„Das Dilemma des Innovators“ von Clayton M. Christensen

„Das Dilemma des Innovators“ von Clayton M. Christensen.
HarperCollins Publishers Inc.

“The Innovator’s Dilemma” von Christensen könnte genauso gut zur Pflichtlektüre im Silicon Valley werden. Wired nannte es „eines der wichtigsten – wenn nicht das wichtigste – Buch darüber, wie Innovation stattfindet.“

Das ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum Benioff es auf seine Liste der empfohlenen Lektüre gesetzt hat. Als Mitbegründer von Salesforce war er einer der Pioniere eines Modells, Software als Abonnement zu verkaufen, das heute zum Industriestandard geworden ist. 

Es ist eine Art von Innovation, die Christensen in seinem Buch bespricht. Er erklärt, warum es Marktführern und etablierten Unternehmen oft nicht gelingt, die nächste Innovationswelle in ihren jeweiligen Branchen zu ergreifen. Benioff spricht regelmäßig darüber, sich einen „Anfängergeist“ zu bewahren, um sich anzupassen und auf dem Laufenden zu bleiben, eine Denkweise, die wahrscheinlich von diesem Buch beeinflusst wird.

„Give Work: Reversing Poverty One Job to Time“ von Leila Janah

leila janah

Leila Janah, die CEO von Sama.
Elisabetta Villa/Stringer

Janahs „Give Work: Reversing Poverty One Job at a Time“ erklärt, wie man ein erfolgreiches Unternehmen aufbaut und gleichzeitig Menschen hilft, aus der Armut herauszukommen, indem man sie anstellt.

Ihre Unternehmen Sama und LXMI praktizieren dies und arbeiten daran, Menschen mit niedrigem Einkommen auf der ganzen Welt zu beschäftigen. Zum Beispiel verbindet Sama Menschen, die unter der Armutsgrenze leben – mit etwa 2 US-Dollar pro Tag – mit digitaler Arbeit für große Technologieunternehmen.

Benioff lobte Janahs Arbeit und sagte, sie zeige, wie Unternehmertum die Welt zum Besseren verändern könne, schrieb er in einer Rezension des Buches. 

„‚Give Work‘ ist ein ehrlicher, inspirierender Leitfaden, dem jedes Unternehmen folgen kann, um positive soziale Auswirkungen zu erzielen“, schrieb Benioff.

“Sehr geehrter Gründer: Beratungsschreiben für alle, die ein Unternehmen führen, verwalten oder gründen möchten” von Maynard Webb

Maynard Webb

Maynard Webb.
Maynard Webb

“Sehr geehrter Gründer: Beratungsschreiben für alle, die ein Unternehmen führen, verwalten oder gründen möchten” von Webb, dem CEO von LiveOps, wird von vielen Startup-Gründern wärmstens empfohlen. Es besteht aus über 80 Briefen, die an Gründer über verschiedene Herausforderungen und Wachstumsphasen geschrieben wurden, wie z. B. Schwierigkeiten bei der Kapitalbeschaffung, der Verwaltung von Investitionen und dem Umgang mit Misserfolgen.

Webb ist seit 2006 auch Vorstandsmitglied von Salesforce, nachdem er eine lange Geschichte in Führungspositionen bei mittlerweile bekannten Unternehmen aus dem Silicon Valley wie eBay und Yahoo bekleidet hatte. 

In einer Rezension nannte Benioff das Buch „ein unverzichtbares Handbuch für Unternehmer in jeder Phase ihrer Reise“.

„Achtsames Arbeiten: Wie Meditation das Geschäft von innen heraus verändert“ von David Gelles

Mindful Work David Gelles

Amazonas

„Mindful Work: How Meditation Is Changing Business From the Inside Out“ von Gelles, einem Reporter der New York Times, erklärt, wie Unternehmen und Arbeitnehmer alle von Meditation, Yoga und anderen Achtsamkeitstechniken profitieren können.

Benioff spricht regelmäßig über Achtsamkeit, und Salesforce hat in seinen Büros Bereiche als „ Achtsamkeitszonen “ eingerichtet, in denen Mitarbeiter ihre Telefone beiseite legen und sich einen ruhigen Moment gönnen.  

„Gelles zeigt geschickt die Kraft der Achtsamkeit, um Einzelpersonen, Unternehmen und unsere Welt zum Besseren zu verändern“, schrieb Benioff in einer Rezension des Buches. Achtsamkeit ist eine Praxis, die wir annehmen müssen, und wir können keine Angst haben, diesem Weg zu folgen.” 

Gelles hat während seiner Zeit bei der New York Times mehrere Profile über Benioff geschrieben .

„Managing“ von Harold Geneen

Former Chairman of ITT, Harold Geneen

Harald Geneen.
Getty Images

Geneen war ein amerikanischer Geschäftsmann, der am besten dafür bekannt war, ITT oder International Telephone and Telegraph Corp. zu leiten. Sein Buch „Managing“ beschreibt, wie er ITT in ein riesiges Konglomerat verwandelte, das sich während seiner Zeit als CEO von 1959 bis 1959 mit allem von Wonder Bread bis hin zu Avis-Autos befasste 1977. 

Benioff hält dieses Buch für eine Pflichtlektüre als Leiter des Softwaregiganten Salesforce, weil es eine Lektion darüber ist, wie man ein riesiges, facettenreiches Unternehmen aufbaut, was Salesforce auf dem besten Weg ist.

„Der mythische Mann-Monat: Essays zur Softwaretechnik“ von Frederick P. Brooks Jr.

'The Mythical Man-Month' by Frederick P. Brooks, Jr.

Addison Wesley Longman, Inc/Amazon

„The Mythical Man-Month“ von Brooks ist eine Reihe von Essays über Softwareentwicklung und Projektmanagement. Es wurde erstmals 1975 veröffentlicht, mit Aktualisierungen in den Jahren 1982 und 1995. Es basiert auf der Philosophie, dass das Hinzufügen weiterer Mitarbeiter zu einem späten Softwareprojekt es noch später macht. 

Es ist keine Überraschung, dass Benioff dieses Buch empfehlen würde, da es Lektionen zum erfolgreichen Erstellen von Software bietet. Es wird auch von seinem Kollegen Larry Ellison empfohlen und in der Branche allgemein gelobt .

Deal iconEin Symbol in Form eines Blitzes.

Weiter lesen

LoadingEtwas wird geladen.

Mehr: Funktionen von Marc Benioff Salesforce
Deal iconEin Symbol in Form eines Blitzes.

Für Sie

See also  Neue, kostenlose Ressource in der Wayne County Public Library vermittelt Computer- und Technologiekenntnisse