Bidens Fed-Kandidaten sind eingefroren, während einer vor republikanischen Fragen steht

Sarah Bloom Raskin, seine Wahl für die Leiterin der Bankenaufsicht der Federal Reserve, sah sich wegen ihrer Klimaansichten mit entschiedenem Widerstand der GOP konfrontiert. Doch ihre Arbeit im Privatsektor hält ihre Nominierung auf.

Die Republikaner verhindern eine Abstimmung über die Nominierung von Sarah Bloom Raskin wegen Bedenken hinsichtlich ihrer Arbeit im Vorstand eines Finanztechnologieunternehmens.
Kredit… Poolfoto von Ken Cedeno

Jeanna Schmalek

Von Präsident Bidens Kandidatin für den obersten Bankenpolizisten der Federal Reserve wurde erwartet, dass sie wegen ihrer Ansichten darüber, wie die Finanzen vor dem Klimawandel schützen sollten, und ihrer Präferenz für eine strenge Regulierung mit einer Gegenreaktion der Republikaner konfrontiert werden würde.

Sie hat. Aber es ist die Amtszeit von Sarah Bloom Raskin im Vorstand eines Finanztechnologieunternehmens, die den Republikanern eine Keule gegeben hat, mit der sie versuchen, ihre Nominierung zu unterdrücken.

Die Republikaner des Senats verhindern eine Abstimmung über Frau Raskin, eine ehemalige Fed-Gouverneurin und Finanzbeamte während der Obama-Regierung, da sie auf Antworten drängen, ob sie ihre Verbindungen zur Zentralbank genutzt hat, um dem Unternehmen Reserve Trust zu helfen, Zugang zu einer lukrativen Fed zu erhalten Konto im Jahr 2018. Sie haben ihre Nominierung boykottiert und sich geweigert, darüber abzustimmen, bis sie weitere Einzelheiten liefert.

Indem die Republikaner im Bankenausschuss des Senats die Nominierung von Frau Raskin als Geisel halten, hindern sie auch die vier anderen Fed-Kandidaten von Herrn Biden daran, voranzukommen, da die Demokraten die Beamten zusammengefasst haben. Dazu gehört die Wiederernennung von Jerome H. Powell, dem Vorsitzenden der Fed, der am Mittwoch vor dem Gesetzgeber aussagte und am Donnerstag zurückkehren sollte .

Senator Sherrod Brown, Demokrat aus Ohio und Vorsitzender des Ausschusses, plant, so bald wie möglich eine weitere Abstimmung über Frau Raskin und die anderen Nominierten abzuhalten, sagte ein Sprecher des Ausschusses am Dienstag.

„Dies ist nicht der Moment für politische Stunts“, sagte Mr. Brown diese Woche im Senat.

Die Demokraten haben die Opposition gegen Frau Raskin als politisch opportunistisch und unbegründet abgetan, als groben Versuch, eine Kandidatin abzuwürgen, die bankenfreundliche Republikaner wegen ihrer Ansichten zur Regulierung nicht mögen. Senator Patrick J. Toomey, der Republikaner aus Pennsylvania, der die Bemühungen anführt, ihre Nominierung zunichte zu machen, war von Anfang an wegen ihrer Klimaansichten gegen Frau Raskin.

Interviews und Nominierungsunterlagen deuten jedoch darauf hin, dass Frau Raskin möglicherweise nicht ganz offen darüber gesprochen hat, welche Rolle sie dabei gespielt hat, Reserve Trust dabei zu helfen, sein begehrtes Fed-Konto zu sichern. Möglicherweise hat sie ihre Verbindung zur Fed genutzt, um zu versuchen, dem Unternehmen zu helfen, in dessen Vorstand sie zwischen 2017 und 2019 saß.

See also  Schüler des Libanon County stellen Teile für die NASA her, die in der Raumstation verwendet werden sollen

Ethikexperten sagten, selbst wenn sie im Namen des Unternehmens eine Petition eingereicht hätte, sei dies wahrscheinlich weder illegal noch gegen die Ethikregeln verstoßen. Aber auf Nachfrage sagte Frau Raskin wiederholt, sie erinnere sich nicht, was passiert sei.

Die Republikaner haben Frau Raskins mangelnde Reaktionsfähigkeit gesprengt und ihre Auszahlung von der Firma hervorgehoben, was darauf hindeutet, dass sie möglicherweise finanziell davon profitiert hat, dem Unternehmen zu helfen, indem sie an der Drehtür teilgenommen hat, die viele Demokraten angeprangert haben. Sie verkaufte ihre Aktien im Jahr 2020 für 1,5 Millionen US-Dollar .

Das Weiße Haus unterstützt Frau Raskin weiterhin. Michael Gwin, ein Sprecher der Regierung, sagte, sie habe „eine breite Unterstützung erhalten angesichts einer beispiellosen, unbegründeten Kampagne, die darauf abzielt, ihre herausragende Karriere im öffentlichen Dienst und ihr Engagement für die Aufrechterhaltung der höchsten ethischen Standards, die eine Verwaltung jemals aufgestellt hat, zu trüben“.

Aber die Kontroverse um ihre Nominierung könnte sich für die Demokraten als unangenehm erweisen, die versuchen zu verhindern, dass die Aufsichtsbehörden so häufig die Regierung verlassen, um die Art von Unternehmen zu beraten, die sie einst überwachten.

„Die Republikaner tun dies die ganze Zeit, weil sie als Partei der Wirtschaft angesehen werden“, sagte Meredith McGehee, eine langjährige Ethikexpertin aus Washington. „Die Schwachstelle ist, dass Sie hier einen Demokraten haben, der sich in dieser Position befindet, die im Widerspruch zur Rhetorik der Demokratischen Partei steht.“

Das Problem konzentriert sich auf eine wackelige, aber zunehmend wichtige Ecke des Finanzwesens.

Frau Raskin trat kurz nach ihrem Ausscheiden aus einer Spitzenposition im Finanzministerium im Jahr 2017 in den Vorstand von Reserve Trust ein, einem in Colorado ansässigen Treuhandunternehmen, das sich heute als Finanztechnologieunternehmen bezeichnet. Von 2010 bis 2014 war sie Gouverneurin der Fed .

Als sie in den Vorstand eintrat, hatte die Fed von Kansas City kürzlich den ersten Antrag der Firma auf ein sogenanntes Masterkonto bei der Zentralbank abgelehnt. Solche Konten ermöglichen es Unternehmen, die Zahlungsinfrastruktur der Fed anzuzapfen, sodass sie Dienstleistungen für Kunden erbringen können, ohne auf einen externen Partner angewiesen zu sein. Sie sind begehrte Rohstoffe, und Finanzunternehmen, die keine Banken sind, bemühen sich oft , aber kämpfen darum, sich für sie zu qualifizieren.

See also  Demnächst am Flughafen von Syrakus: Milchshake- und Ramen-Automaten

Um sich für das Konto zu qualifizieren, änderte das Unternehmen sein Geschäftsmodell und bewarb sich 2017 erneut.

Dennis Gingold, ein Gründer des Reserve Trust, der ein langjähriger Bekannter von Frau Raskin war und für die politischen Kampagnen ihres Mannes, des Abgeordneten Jamie Raskin aus Maryland, gespendet hat , sagte in einem Interview, dass er geholfen habe, Frau Raskin in die USA zu bringen Gesellschaft.

Herr Gingold sagte, Frau Raskin habe die Fed wegen des Hauptkontos auf sein Geheiß hin angerufen, weil er besorgt sei, dass die Zentralbank den erneuten Antrag nicht fair erwäge. Von seinem Büro in Washington aus rief sie Esther George an, die Fed-Präsidentin von Kansas City. Der Anruf dauerte zwei Minuten und war „unbedeutend“, sagte Herr Gingold und bemerkte, dass Frau Raskin einfach „gefordert habe, dass die Entscheidung auf der Grundlage der Tatsachen getroffen wird“.

Herr Gingold sagte, er könne sich nicht an das Datum des Anrufs erinnern. Herr Toomey sagte, Mitarbeiter der Kansas City Fed hätten seinem Büro mitgeteilt, dass im August 2017 ein Anruf zwischen Frau Raskin und Frau George stattgefunden habe.

Herr Gingold weiß nicht, was die Fed dazu veranlasst hat, das Konto zu genehmigen, was er Mitte 2018 getan hat, und stellte fest, dass dies Monate später und nach einem von ihm als undurchsichtig bezeichneten Prozess geschah.

Es gibt keine Beweise dafür, dass die Intervention von Frau Raskin der entscheidende Faktor für die Genehmigung war, und die Fed von Kansas City hat eine Erklärung herausgegeben , in der sie sagt, dass sie bei der Genehmigung des Kontos im Jahr 2018 ihre üblichen Praktiken befolgt hat.

Das Konto scheint lukrativ gewesen zu sein: Reserve Trust wirbt immer noch prominent mit seinem seltenen Zugang.

Als ein anderes Unternehmen die Firma im Jahr 2020 übernahm, zahlte es 7,50 Dollar pro Aktie dafür – so verdiente Frau Raskin Geld mit dem Unternehmen. Herr Gingold sagte, dass Frau Raskin Aktien aus seinem Portfolio erhalten habe und dass er glaube, dass sie diese im Januar 2018 erworben habe, was nach dem gemeldeten Anruf mit Frau George gewesen wäre. Sie habe keine Vorstandsvergütung wie andere Vorstandsmitglieder erhalten, sagte er.

Nichts, was passiert sei, widerspreche offensichtlich ethischen Regeln, sagten Experten. Das Problem für die Demokraten ist, dass viele der aufgetauchten Details entweder im Widerspruch zu den Äußerungen von Frau Raskin stehen oder Antworten auf Fragen geben, auf die sie in ihren Unterlagen oder ihrer Anhörung zur Bestätigung nicht geantwortet hat.

See also  F64 organisierte das erste Live-Shopping-Event mit VTEX-Technologie - Business Review

In den schriftlichen Antworten von Frau Raskin auf die Fragen der Senatoren sagte sie, dass sie sich nicht erinnern könne, wer sie für den Vorstand von Reserve Trust rekrutiert habe, und dass sie nach bestem Wissen und Gewissen „Anteile am Reserve Trust erhalten habe, als sie dem Vorstand beitrat“. Sie „erinnerte sich nicht an Mitteilungen, die ich machte, um Reserve Trust dabei zu helfen, ein Hauptkonto zu erhalten“, sagte sie.

„Basierend auf dem, was jetzt in der Öffentlichkeit steht, denke ich, dass sie die relevanten Regeln eingehalten hat“, sagte Kedric Payne, Senior Director of Ethics am Campaign Legal Center. „Der praktische Punkt ist: Auch wenn kein Rechtsverstoß vorliegt, will die Öffentlichkeit wissen, ob dort volle Transparenz herrscht.“

Bild

Kredit… Sarahbeth Maney/The New York Times

Die Republikaner haben darauf hingewiesen, dass Frau Raskin und ihr Ehemann es auch wiederholt versäumt haben, ihre Beteiligung an Reserve Trust in Regierungsakten offenzulegen.

Frau Raskin ließ ihren Reserve-Trust-Dienst aus ihrem ursprünglichen Fragebogen an den Bankenausschuss des Senats, so ein Assistent des republikanischen Ausschusses, obwohl sie ihren Verkauf von Reserve-Trust-Aktien in ihren gleichzeitig eingereichten finanziellen Offenlegungen gegenüber dem Office of Government Ethics vermerkte.

Herr Raskin versäumte es, die Aktien des Reserve Trust in seinen Finanzunterlagen in den Jahren 2018 und 2019 zu vermerken, und gab den Aktienverkauf 2020 mit acht Monaten Verspätung bekannt. Er hat die Einreichung Ende 2020 einer Familientragödie zugeschrieben – der Sohn der Raskins starb am 31. Dezember 2020 durch Selbstmord. Das Büro des Gesetzgebers erklärte auf Anfrage per E-Mail nicht, warum die Aktien von den früheren Offenlegungen weggelassen wurden.

Wenn Frau Raskin Fed-Verbindungen genutzt hätte, wäre das nicht ungewöhnlich gewesen: Menschen profitieren oft von früheren Regierungspositionen . Aber die Situation könnte schlecht aussehen, da sowohl die Biden-Regierung als auch Senatorin Elizabeth Warren, eine Demokratin aus Massachusetts und eine von Frau Raskins Verfechtern auf dem Capitol Hill, versuchen, ein Schloss – oder zumindest einen vorübergehenden Stopper – an der Drehtür zwischen Washington anzubringen und Wallstreet.

Frau Raskin hat eine Ethik-Verpflichtung unterzeichnet, die Frau Warren von allen Fed-Kandidaten zu unterzeichnen gebeten hat, was sie nach ihrem Ausscheiden aus der Fed vier Jahre lang daran hindern würde, im Finanzdienstleistungsbereich zu arbeiten, wenn sie in ihrem neuen Posten bestätigt wird.

Wenn über die Nominierung von Frau Raskin abgestimmt wird, „könnte dies ein Problem sein“, sagte Ian Katz von Capital Alpha, einem Forschungsunternehmen in Washington. „Wenn es knapp wird und es irgendwelche Anstandsfragen gibt, könnte es sicher einen Senator beeinflussen. Das wissen wir nur noch nicht.“