DMU-Absolvent sichert sich 150.000 $ Finanzierung für Start-up-Unternehmen

Ein Absolvent der De Montfort University Leicester (DMU), der während seines Studiums in Leicester sein eigenes Finanztechnologieunternehmen gründete, hat 150.000 US-Dollar für seine Start-up-Idee gesammelt. 

Hands In , gegründet von Sam Flynn, Absolvent der Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftswissenschaften, und seinem Geschäftspartner Raul Patel, ist eine digitale Zahlungsoption, die es Benutzern ermöglicht, Zahlungen bei Online-Einkäufen gleichmäßig auf eine Gruppe aufzuteilen.

Sam Flynn

Sam stellte das Unternehmen potenziellen Investoren vor, um die Finanzierung zu sichern, die dazu verwendet wird, mehr Entwickler einzustellen, um die Plattform noch vor ihrem Start auszubauen.

„Hands In wurde aus der Not heraus geboren“, sagte Sam. „Als ich im ersten Jahr mit meinen Mitbewohnern umzog, war ich frustriert, dass wir die Zahlungen für Einkäufe, Essen zum Mitnehmen und Nebenkosten nicht aufteilen konnten. Irgendjemand musste immer die Rechnung bezahlen und musste den Rest der Gruppe zur Zahlung jagen.

„Ich wollte eine Plattform schaffen, auf der es möglich ist, die Kosten für den Warenkorb beim Online-Kauf aufzuteilen. Wenn Sie Hands In verwenden, um etwas zu kaufen, sendet die Plattform eine WhatsApp-Nachricht, die die Benutzer zu einer sicheren Zahlungsseite führt, auf der die Personen in der Gruppe ihren Anteil bezahlen.

„Rund 90 Prozent unserer Kosten gehen derzeit auf die Arbeit zurück, da Entwickler nicht billig sind, aber sie sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass unsere Plattform optimal funktioniert und cybersicher ist.

„Die anfängliche Finanzierung war ein guter Erfolg, auf dem man aufbauen konnte, aber ich versuche, mich im Moment nicht zu sehr zu verzetteln. Ich schaue bereits auf den nächsten Meilenstein für das Unternehmen.“

Nachdem Sam sich den Aufschwung von Investoren gesichert hat, versucht er nun, eine neue Finanzierungsrunde aufzubringen, die dem Geschäft für weitere zwei Jahre helfen wird.

See also  Virtusa und Pegasystems im Dienste globaler Versicherungen

Sam sagte: „Wir programmieren die Plattform so, dass die Gelder die Bankkonten der Kunden erst verlassen, wenn alle bezahlt haben. Wenn eine Person nicht in der zugewiesenen Zeit bezahlt, wird kein Kauf getätigt, was den Rest der Gruppe und unsere Partnerhändler schützt.“

Während seines Studiums an der Universität bat Sam das Team von DMU Works Enterprise um Rat und stellte studentische Praktikanten ein, die ihm bei der Durchführung früher Marktforschungen helfen sollten. Im zweiten Jahr seines Studiums belegte er den zweiten Platz und gewann 1.000 £ beim jährlichen Pitch2Win-Wettbewerb der Universität, der ins Leben gerufen wurde, um die besten neuen Studentenideen zu finden.

Eine Reise ins kalifornische Silicon Valley durch DMU Global erwies sich als inspirierend für den angehenden Unternehmer, der erfolgreiche Unternehmensgründer und Investoren treffen konnte, darunter den Mitbegründer von Tesla, Marc Tarpenning.

Sam sagte: „Wenn ich einen Rat für Studenten hätte, wäre es, DMU Global zu nutzen, um zu verstehen, wie Unternehmen in anderen Kulturen funktionieren. Als ich ins Silicon Valley ging, suchte ich nach Möglichkeiten, mit Unternehmern zu sprechen, und habe dort viel selbst recherchiert. 

„Ich hatte das Glück, mit Investoren zu sprechen und Leute wie Marc zu treffen. Es war so inspirierend, diesen Gesprächen mit Tech-Unternehmern zuzuhören und diese Informationen in einem frühen Stadium aufzunehmen.

„Hätte ich diese Reise nicht gemacht, würde ich sicher nicht so denken, wie ich es jetzt tue. Ich hoffe, dass die Universität das Programm ausbaut und mehr Studenten es nutzen wollen.“

DMU Global wurde kürzlich neu gestartet und bietet derzeit eine Reise zur HAN-Universität in Arnheim, Niederlande, an.

See also  Das Boundless Connections Technology Center hilft bei der Karriereplanung im technischen Bereich

Gepostet am Donnerstag, 3. März 2022