Gehirn-Computer-Interface-Firma Neuroelectrics will Operationen abschaffen

Vor etwa einem Jahr gab Elon Musk der Welt bekannt, dass seine Firma Neuralink einen Mikrochip in das Gehirn eines Affen eingebaut hatte, der es ihm ermöglichte, Pong mit seinem Verstand zu spielen.

Während das Video für Schlagzeilen und  Kritik sorgte, weil es nicht so bahnbrechend war, machen natürlich mehr Unternehmen als nur Neuralink Fortschritte.

Eine dieser Firmen, die in Barcelona und Boston ansässige Firma Neuroelectrics, hat an einer nicht-invasiven Technologie zur Gehirnstimulation gearbeitet, die Patienten mit Krampfanfällen, Schlafstörungen und Autismus helfen kann. 

Ihre Kopfbedeckung ist mit kleinen Elektroden geschnürt, die Ströme in das Gehirn injizieren, die je nach Bedarf des Trägers entweder neuronale Aktivität anregen oder hemmen.

Ana Maiques
Ana Maiques trägt die Starstim-Kopfbedeckung. Quelle:  Neuroelektrik

Während einer Podiumsdiskussion diese Woche auf dem Mobile World Congress in Barcelona behauptete Ana Maiques , Mitbegründerin und CEO von Neuroelectrics , dass „das Tragen der Ausrüstung für 20 Minuten an zehn aufeinanderfolgenden Tagen die Anfälle bei Benutzern um 50 Prozent reduzierte“. 

Was ist Starstim?

Das Unternehmen verwendet seine nicht-invasive elektrische Stimulationskopfbedeckung namens Starstim, um eine neue Form der nicht-invasiven Neuromodulation namens transkranielle elektrische Stimulation (tES) bereitzustellen, um elektrische Ströme in das Gehirn des Trägers zu senden.

Bei Patienten, die unter Krampfanfällen leiden, kann es diese Ströme nutzen, um die Erregung in bestimmten Hirnregionen zu reduzieren . Die Technologie ermöglicht auch eine Fernüberwachung, was sie ideal für den Einsatz während der Pandemie sowie für Patienten mit eingeschränkter Mobilität macht.

Der Weg zum „Zugriff auf Gehirndaten“

Im vergangenen Jahr erhielt Neuroelectrics  von der FDA grünes Licht für die Durchführung klinischer Studien an Menschen, die an Depressionen leiden.

See also  Clarience Technologies Awards 2021 Perpetual Motion Award an GSR Technology Europe Ltd.

In einer damaligen Erklärung sagte Maiques, Neuroelectrics sei „bereit, [seine] Plattform zu den Patienten nach Hause zu bringen. Jetzt werden mehr denn je Telemedizin, Gehirnüberwachung und Gehirnstimulation zu Hause benötigt.“

Auf dem MWC beschrieb Maiques die Herausforderungen bei der Entwicklung von Neurotech-Technologie und der Suche nach einer behördlichen Genehmigung.

„Es ist, als würde man auf den Mond treten“, sagte sie. Sie forderte auch trotz des unglaublichen Potenzials der Neurotechnologie Geduld auf und verwies auf die unglaubliche Komplexität des Gehirns, das aus ungefähr „hundert Milliarden Neuronen besteht, die mit enormer Geschwindigkeit miteinander kommunizieren“.

„Wir sind ein bisschen weit davon entfernt, Zugang zu Gehirndaten zu haben“, sagte sie, aber das bedeutet nicht, dass Neuroelectrics nicht für eine Zukunft plant, in der Echtzeit-Gehirndaten für große Technologieunternehmen in hohem Maße zugänglich werden.

Dies werde dem Thema Datenschutz eine „völlig neue Dimension“ verleihen, sagte sie, und ihr Unternehmen ziele darauf ab, an der Spitze der Diskussionen zu bleiben, damit Gehirndaten nicht dazu verwendet werden, die Identität und Autonomie einer Person zu beeinträchtigen.

Obwohl die Kommunikation von Neuroelectrics im Vergleich zu Elon Musks Behauptungen , dass Neuralink „Gehirnerkrankungen lösen“ wird, unweigerlich zurückhaltend wirkt, leisten sie wichtige Arbeit, die bereits unglaublich positive Ergebnisse in Studien am Menschen erzielt.

Und vielleicht am wichtigsten für viele ist, dass die Technologie keine Operation erfordert.