Halbleiter- und PC-Aktien erholen sich, nachdem Biden die Bedeutung der US-Chipherstellung angepriesen hat

Aktien im Zusammenhang mit Chips und Aktien von Computerherstellern stiegen am Mittwoch nach einem Vorstoß von Präsident Joe Biden, ein Gesetz zu verabschieden, das zu staatlichen Subventionen in Höhe von mehr als 50 Milliarden US-Dollar für den Ausbau der US-Chipherstellungskapazität führen würde.

In Bidens Rede zur Lage der Nation am späten Dienstag drängte der Präsident den Kongress, ihm überparteiliche Gesetze zu schicken, die Subventionen in Höhe von mehr als 50 Milliarden US-Dollar für Chiphersteller, aber weitere Milliarden für andere Industrien zum Ausbau der US-Produktionskapazitäten beinhalten würden. Der Senat verabschiedete seine Version des Gesetzes im Juni, während das Repräsentantenhaus seine Version Anfang Februar mit knapper Mehrheit verabschiedete; Die Verhandlungsführer versuchen nun, die beiden Versionen der Gesetzgebung in Einklang zu bringen.

In seiner Rede verwies Biden auf den INTC, +0,11 % geplanten „Mega-Site“-Fabrikkomplex von Intel Corp. in Ohio, in den Intel zugesagt hat, mehr als 20 Milliarden US-Dollar zu investieren. Intel hat außerdem 20 Milliarden US-Dollar für Standorte in Arizona zugesagt. Intel erweitert auch die Kapazität in der Herstellung von Low-Tech-Mikrochips mit seinem 5,4-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf von Tower Semiconductor Ltd. TSEM , +0,11 % Calif.; und San Antonio, Texas. Intel hat im Oktober Investitionen in Höhe von bis zu 28 Milliarden US-Dollar für 2022 zugesagt.

Die Chip-Fertigungskapazität in den USA ist besonders wichtig, nicht nur wegen eines anhaltenden Mangels an Chipangeboten, sondern auch wegen der hohen Abhängigkeit der Branche von Unternehmen wie Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. TSM, -1,26 % und Samsung Electronics Co. 005930, Südkorea, -1,92 % Intel Chief Executive Pat Gelsinger war zu Gast bei First Lady Jill Biden. 

See also  Visual Edge Technology, Inc. erwirbt Slash Point Sales

Lesen Sie: Bidens Tech-Pitch sucht Milliarden für Chipherstellung, Online-Schutz für Kinder

„Der CEO von Intel, Pat Gelsinger, der heute Abend hier ist, hat mir gesagt, dass sie bereit sind, ihre Investitionen von 20 Milliarden Dollar auf 100 Milliarden Dollar zu erhöhen“, sagte Biden in seiner Rede.

„Das wäre eine der größten Investitionen in die Fertigung in der amerikanischen Geschichte“, sagte Biden dem Kongress. „Und alles, worauf sie warten, ist, dass Sie dieses Gesetz durchbringen.“ 

Bei der letzten Telefonkonferenz von Intel sagte Gelsinger, wenn der Kongress das Gesetz verabschieden würde, wäre dies „ein Beschleuniger für unsere Investitionspläne“ und „wir werden [den Standort in Ohio] dadurch schneller ausbauen, und wir denken, dass das gut ist unsere Firma.”

Lesen Sie: Chips könnten für 2022 aufgrund von Knappheit ausverkauft sein, aber Investoren sind besorgt über das Ende der Party

Der PHLX Semiconductor Index SOX, -0,73 %, schloss am Mittwoch um 3,4 % höher, verglichen mit fast 2 % Gewinnen beim S&P 500 Index SPX, -0,98 % und dem technologielastigen Nasdaq Composite Index COMP, -0,97 % , während die Intel-Aktien schlossen 4,4 %. Der SOX-Chipindex befindet sich jedoch immer noch im Korrekturbereich und ist gegenüber seinem Rekordschluss vom 27. Dezember um 10,7 % gesunken, nachdem er sich Ende Januar kurzzeitig in den Bereich des Bärenmarktes gewagt hatte.

Andere Chiphersteller schlossen sich der Rallye an, wie Micron Technology Inc. MU, -4,17 % , das wie Intel über eigene Fabs verfügt und nicht von Drittanbietern wie TSMC und Samsung abhängig ist. Aus diesem Grund wird auch Micron von Subventionen profitieren, und Aktien führten den Sektor mit einem Anstieg von 8,2 % an. Micron wird seine Gewinne voraussichtlich am 29. März bekannt geben. Die Aktien des in den USA ansässigen Drittanbieters GlobalFoundries Inc. GFS schlossen um 2,4 %.

See also  Genua verbindet Technik mit Spiel, um Informatik zu unterrichten

Lesen Sie: Der Halbleiterumsatz übersteigt zum ersten Mal eine halbe Billion Dollar und wird voraussichtlich weiter steigen

Andere Chiphersteller, die den SOX übertrafen, waren Advanced Micro Devices Inc. AMD, -0,33 % , Qualcomm Inc. QCOM, -0,21 % , und Marvell Technology Inc. MRVL, +1,76 % . Aktien von Nvidia Corp. NVDA, -0,93 % , dem größten US-Chiphersteller nach Marktkapitalisierung, und Broadcom Inc. AVGO, +3,31 %, blieben hinter dem Index zurück und schlossen um 3,2 % bzw. 2,8 %.

PC-Hersteller, die angesichts der durch COVID-19 verursachten fast zweijährigen Chipknappheit von zusätzlichen Kapazitäten profitieren dürften, erholten sich ebenfalls mit Dell Technologies Inc. DELL, -0,72 %, und schlossen um 7,5 % und HP Inc. HPQ, -1,02 %-Aktien schlossen um 6,6 % höher.

Lesen Sie: Halbleiterverkäufe nach Russland verboten, aber das sollte Intel, AMD und anderen Chipherstellern nicht schaden