Indien wirft Chinas Huawei Steuerhinterziehung vor – Regierungsquelle

Ein Huawei-Logo ist auf dem Mobile World Congress (MWC) in Shanghai, China, am 23. Februar 2021 zu sehen. REUTERS/Aly Song/File Photo

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

NEU-DELHI, 3. März (Reuters) – Eine indische Steueruntersuchung des chinesischen Unternehmens Huawei Technologies hat ergeben, dass der Hersteller von Telekommunikationsgeräten Geschäftsbücher manipuliert hat, um sein steuerpflichtiges Einkommen im Land zu reduzieren, teilte eine Quelle der indischen Regierung Reuters am Donnerstag mit.

Ohne das Unternehmen zu nennen, sagte das indische Finanzministerium, ein großer Telekommunikationskonzern habe Einnahmen in Höhe von 4 Milliarden Rupien (52 Millionen US-Dollar) nicht in seinen Büchern ausgewiesen und Ausgaben in Höhe von 4,8 Milliarden Rupien ausgewiesen, die das Unternehmen nicht rechtfertigen könne.

Ein Sprecher von Huawei (HWT.UL) in Indien antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Die Vorwürfe der Regierung folgen auf Razzien der Einkommenssteuerbehörden im vergangenen Monat in den Bürogebäuden von Huawei in Neu-Delhi, im benachbarten Gurugram und im Technologiezentrum Bengaluru. Auch die Wohnungen von leitenden Angestellten wurden durchsucht. Weiterlesen

Das Finanzministerium sagte, weitere Untersuchungen seien im Gange.

Der Umzug erfolgt inmitten der eskalierenden Spannungen zwischen Indien und China nach einem Grenzkonflikt zwischen den Nachbarstaaten im Jahr 2020. Im Februar blockierte Indien unter Berufung auf Sicherheitsbedenken den Zugang zu 54 mobilen Apps, hauptsächlich chinesischer Herkunft. Weiterlesen

See also  Massachusetts Institute of Technology: Studie untersucht, wie maschinelles Lernen die Fertigung ankurbelt

Weltweit stand Huawei im Mittelpunkt einer Kampagne der Vereinigten Staaten, die Verbündete aufforderte, das Unternehmen wegen Spionagebedenken aus ihren 5G-Netzen auszuschließen. Das Unternehmen hat bestritten, dass es sich um ein Sicherheitsrisiko handelt.

In Indien hat die Regierung Huawei übersehen, als sie ausländische Netzwerkausrüster benannte, die 5G-Versuche auf einem der weltweit größten Märkte nach der Anzahl der Mobiltelefonnutzer durchführen dürfen.

Huawei wurde auch durch Handelsbeschränkungen behindert, die von der US-Regierung dem Verkauf von Chips und anderen Komponenten auferlegt wurden, die in seinen Netzwerkausrüstungs- und Smartphone-Geschäften verwendet werden.

($1 = 75,8825 indische Rupien)

Registrieren Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com

Berichterstattung von Munsif Vengattil in Neu-Delhi. Redaktion von David Goodman und Mark Potter

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.