Singapur und Indien unterzeichnen Vereinbarung zur Zusammenarbeit bei Technologie und Innovation

Ein Memorandum of Understanding (MoU) zwischen dem Handels- und Industrieministerium von Singapur (MTI) und dem indischen Ministerium für Wissenschaft und Technologie (DST) wird Organisationen in beiden Ländern mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in Wissenschaft, Technologie und Innovation bieten . Die Vereinbarung würde gemeinsame Projekte in Bereichen von gemeinsamem Interesse fördern, entwickeln und erleichtern. Diese Projekte könnten Fortschritte in Forschung, Innovation und technologischer Entwicklung in Sektoren wie fortschrittliche Technik und Fertigung, Gesundheit und andere neu entstehende Technologien vorantreiben.

Solche internationalen Kooperationen in Technologie und Forschung sind entscheidend für den Aufbau kommerziell tragfähiger Lösungen, die Leben und Lebensgrundlagen retten können. Es gibt drei Bereiche, in denen die beiden Länder die Grenzen verschieben könnten, indem sie ihre Forschungs- und Entwicklungstalente und -ressourcen kombinieren. Erstens bergen Deeptech, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge (IoT) viel Potenzial in einer Vielzahl von Bereichen. Dazu gehört der Bau- und Umweltsektor, den wir transformieren wollen, um integrierter und widerstandsfähiger zu werden.

– S Iswaran, zuständiger Minister für Handelsbeziehungen

Cleantech ist ein weiterer potenzieller Bereich der Zusammenarbeit, da sowohl Singapur als auch Indien ehrgeizige Pläne zur CO2-Minderung angekündigt hatten. F&E-Fortschritte in diesem Bereich könnten tiefgreifende Auswirkungen auf die Ökologisierung des Energie- und Transportsektors haben, insbesondere des Luft- und Seeverkehrs. Der dritte Bereich, in dem die beiden Länder zusammenarbeiten können, liegt im Bereich der Genom- und Bioinformatikforschung.

Grenzüberschreitende Datenflüsse“ sind entscheidend für den Erfolg solcher Initiativen, wobei das Beispiel der Daten von IoT-Sensoren in Gebäuden und Städten als Grundlage für eine bessere Stadtplanung genannt wird. Es wird die Fertigstellung und Verabschiedung des Gesetzes zum Schutz personenbezogener Daten in Indien geben, das solche grenzüberschreitenden Datenflüsse erleichtern wird.

Auf dem Gipfel wurde auch eine Implementierungsvereinbarung zwischen Enterprise Singapore (ESG) und Indiens DST unterzeichnet, um Unternehmen und Startups aus beiden Ländern zusammenzubringen, um bei der Entwicklung neuer innovativer Technologien und Lösungen zusammenzuarbeiten. DST und ESG werden jährlich mindestens einen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen eröffnen, um gemeinsame Vorschläge von singapurischen und indischen Unternehmen einzuladen, und die Finanzierung der endgültig genehmigten Innovationsprojekte wird bereitgestellt.

Durch diese Zusammenarbeit zwischen dem Department of Science and Technology und Enterprise Singapore werden gemeinsame Forschungs- und Innovationsprojekte zwischen mehr singapurischen und indischen Unternehmen und Startups kofinanziert, damit sie neue Geschäftsmöglichkeiten erschließen können. Dies gilt insbesondere für Bereiche wie die grüne Wirtschaft, fortschrittliche Fertigung und Agritech, die für den wirtschaftlichen Wandel und das Wachstum beider Länder von beiderseitigem Interesse sind

Wie von OpenGov Asia berichtet, vereinbarte Binnenmarktkommissar Thierry Breton mit dem für Handelsbeziehungen zuständigen singapurischen Minister S Iswaran, die Schritte hin zu einer umfassenden digitalen Partnerschaft zwischen der EU und Singapur zu beschleunigen. Die Partnerschaft zielt darauf ab, die digitale Konnektivität und Interoperabilität digitaler Märkte zu stärken und den digitalen Handel und Investitionen zwischen der EU und Singapur zu erleichtern. Es zielt darauf ab, sichere und nachhaltige digitale Infrastrukturen, vertrauenswürdige Datenflüsse, Dateninnovation, die Entwicklung digitaler Fähigkeiten für Arbeitnehmer und die digitale Transformation von Unternehmen und öffentlichen Diensten anzugehen.

Die Partnerschaft wird die Schritte hin zu einer umfassenden und zukunftsweisenden digitalen Partnerschaft zwischen der EU und Singapur beschleunigen. Sie bekräftigten ihr gemeinsames Bestreben, die robusten und langjährigen Beziehungen zwischen der EU und Singapur in den digitalen Bereich zu bringen und die bilaterale digitale Zusammenarbeit und den Handel als gleichgesinnte Partner auszubauen.

Die digitale Partnerschaft soll einen übergreifenden Rahmen zur Stärkung der digitalen Konnektivität und Interoperabilität digitaler Märkte und politischer Rahmenbedingungen bieten und den digitalen Handel zwischen der EU und Singapur erleichtern. Es zielt darauf ab, die Zusammenarbeit im gesamten Spektrum digitaler Themen voranzutreiben, einschließlich digitaler Wirtschaft und Handel sowie Schlüsselfaktoren für die erfolgreiche digitale Transformation von Gesellschaften und Volkswirtschaften.

Die Paralympics beginnen am 4. März, und ausländische Teilnehmer werden erneut eingeladen, den digitalen CNY an olympischen Austragungsorten in der Hauptstadt Peking und anderen Teilen des Landes, in denen Veranstaltungen stattfinden, zu nutzen. Die Medien im Land deuteten jedoch an, dass das Pilotprojekt noch weiter in die Zukunft blickt, da mehrere chinesische Provinzen den digitalen CNY in ihren neuesten Fünfjahresplänen mehrfach erwähnen.

Die Olympischen Winterspiele hätten der weltweit erste Vorgeschmack auf e-CNY sein sollen, als China Millionen von Besuchern weltweit die digitale Form von Chinas souveräner Währung vorstellte. Ausländische Besucher sollten den e-CNY massiv nutzen, um während der Spiele Artikel zu kaufen, auch ohne ein inländisches Bankkonto.

Diese Pläne stießen mit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie, während der die chinesische Hauptstadt weitgehend für die Welt geschlossen war, auf einen Schlag. Im Rahmen einer „Null-COVID“-Politik, die darauf abzielt, jegliche Übertragung des Virus zu stoppen, hat Peking ein „geschlossenes System“ für die Spiele eingeführt, bei dem die 11.000 Teilnehmer von der Öffentlichkeit abgeschottet sind.

Bis heute hat China eine der strengsten COVID-19-Präventionsstrategien der Welt. Sobald sich die Menschen in der olympischen Schleife befinden, werden sie täglich auf COVID-19 getestet und haben für die Dauer ihres Aufenthalts in Peking keinen Zugang zur Außenwelt. Einfach ausgedrückt, es wird keinen Kontakt zwischen Personen außerhalb und innerhalb der Schleife geben.

Aber je näher die Winter-Paralympics rücken, desto breiter wird der e-CNY angenommen. Als sich lokale Provinzführer zu ihrem regelmäßigen Jahrestreffen trafen, um eine Reihe neuer, auf wirtschaftliche Entwicklung ausgerichteter Fünfjahrespläne in Gang zu setzen, wurde der digitale Yuan mehr als einmal von mehr als 10 Provinzen und Städten erwähnt.

Die Provinz Henan schrieb beispielsweise von ihrer Absicht, „deutliche Fortschritte“ zu machen, um das Pilotprojekt im Abschnitt „Digitale Wirtschaft“ ihres Plans voranzutreiben – obwohl die zentrale Volksbank von China (PBoC) noch einen offiziellen Starttermin bekannt geben muss .

Zu den Bewerbern für eine Einführung von e-CNY gehören neben Henan auch die Provinzen Fujian und Heilongjiang sowie die Städte Guangzhou, Chongqing, Fuzhou und Xiamen. China hat öffentliche Versuche mit seinem digitalen Yuan in Städten wie Shanghai, Peking und Shenzhen durchgeführt.

Unterdessen verfolgen kleine und mittlere chinesische Banken mit klarer Absicht die Einführung des digitalen Yuan-Geschäfts. Anfang dieses Jahres gaben zwei kleinere Finanzinstitute bekannt, dass sie keine Banknoten und Münzen mehr handhaben würden – und sich fast ausschließlich auf das e-CNY-Geschäft konzentrieren würden.

Banken, darunter die Bank of Sichuan, haben Softwarefirmen beauftragt, ihnen beim Aufbau von Interoperabilitätslösungen zu helfen, während ein Finanzexperte feststellt, dass viele kleinere Banken jetzt ihre Bemühungen zur Einführung des digitalen CNY mit ihren größeren Bemühungen um die digitale Transformation kombinieren.

Der Plan, Chinas digitale Währung während der Olympischen Winterspiele in diesem Jahr der Welt vorzustellen, hat die Fortschritte des Landes bei der digitalen Transformation deutlich hervorgehoben. Während die asiatische Nation noch viele Herausforderungen vor sich hat, wenn es um die digitale Einführung geht. Fortschritte wurden gemacht, wie die weitgehend bargeldlose Gesellschaft zeigt.

Um sein Wachstum zu untermauern und die Bürger zu schützen, nimmt Peking eine härtere Haltung ein, um den technologischen Fortschritt des Landes zu regulieren. Wie auf OpenGov Asia berichtet, hat die Regierung versucht, die Implementierung von künstlicher Intelligenz zu regulieren.

Bildnachweis: Ministerium für Verkehr und Hauptstraßen, Website der Regierung von Queensland

Queenslands Transport and Main Roads hat einen Vertrag mit der ANZ-Niederlassung eines französischen multinationalen Unternehmens unterzeichnet, um die Lieferung der neuen digitalen Lizenz-App des Staates fortzusetzen . Die neue App wurde von dem Unternehmen in Partnerschaft mit zwei in Queensland ansässigen KMU entwickelt. Es wurde so konzipiert, dass es dem ISO-18013-5-Standard für mobile Führerscheine entspricht, sodass die digitalen Führerscheine des Staates weltweit anerkannt und verwendet werden können.

See also  Was hält das Jahr 2022 für den Technologie-, Medien- und Kommunikationssektor in Indien bereit?

Im Rahmen der erweiterten Vereinbarung wird das Unternehmen auf seinem erfolgreichen Pilotprojekt mit Einwohnern der Fraser Coast im Jahr 2020 aufbauen, um weitere Funktionen einzuführen, bevor es mit der Abteilung zusammenarbeitet, um die App anderen Regionen zur Verfügung zu stellen, bevor es landesweit eingeführt wird.

Neben Führerscheinen wird die App zunächst auch Schiffsführerscheine und Altersnachweise beinhalten. Laut dem CEO der ANZ-Niederlassung des Unternehmens lässt die Vereinbarung die Option offen, in Zukunft auf andere staatliche Referenzen und Dienstleistungen auszuweiten. Er merkte an, dass das Unternehmen begeistert ist, dass über 3,9 Millionen Queenslander bald über die Digital License App auf die Digital ID Wallet zugreifen können, die stolz in Partnerschaft mit TMR und den beiden oben genannten KMU aus Queensland entwickelt wurde.

Bild: Fahrer präsentiert einem Polizeibeamten von Queensland die digitale Lizenz-App.
Quelle: Ministerium für Verkehr und Hauptstraßen, Website der Regierung von Queensland

Die Lösung bietet den Menschen in Queensland die vollständige Kontrolle über ihre persönlichen Daten und die Freiheit, genau zu entscheiden, welche Informationen sie mit wem und wann teilen möchten, und zwar bequem über eine mobile App, die auch als Gateway zu Regierungsdiensten dienen kann.

Mit der Digital License- App können Queenslander ihre Führerscheine, Lichtbildausweise und Freizeit-Schiffslizenzen sicher und einfach digital auf ihren Mobilgeräten speichern.

Es wird erwartet, dass in Zukunft weitere Zeugnisse des Verkehrsministeriums und der Hauptstraßen hinzugefügt werden. Die digitale Lizenz wird jedoch entwickelt und ist noch nicht allgemein verfügbar.

Die Art und Weise, wie ein Führerschein verwendet wird, hat sich seit seiner Einführung im Jahr 1910 geändert. Er ist nicht nur ein offizielles Dokument, das zum Fahren berechtigt, sondern wird heute auch als Ausweis an Orten wie Banken und Kneipen allgemein akzeptiert und Clubs, Apotheken und Autovermietungen. Die digitale Lizenz bietet Queenslandern eine bessere und sicherere Möglichkeit, ihre Identität digital zu validieren.

Die digitale Lizenz bietet eine Reihe von Vorteilen:

Sicherheit

Die App wird zusätzliche Sicherheitsfunktionen enthalten, um sicherzustellen, dass Benutzerdaten vor Cyberkriminalität und Diebstahl geschützt sind. Wenn beispielsweise eine Person ihr Telefon verliert, muss jemand, der es findet, die Gerätesicherheit umgehen (falls aktiviert) und dann die Sicherheitsfunktionen, die die digitale Lizenz schützen.

Privatsphäre

Benutzer können bestimmen, welche Informationen sie mit anderen teilen. Wenn ein Benutzer beispielsweise sein Alter nachweisen muss, erlaubt die Lizenz der überprüfenden Person, das Foto zu sehen und das Alter zu bestätigen, aber nicht den Namen des Benutzers oder seinen Wohnort. Benutzer kontrollieren, welche Informationen je nach den Umständen geteilt werden.

Um sicherzustellen, dass die Digital License App strenge Datenschutzstandards erfüllt, hat TMR eine  Datenschutz-Folgenabschätzung durchgeführt . Alle Empfehlungen der Bewertung werden umgesetzt.

Bequemlichkeit

Benutzer können auf ihre Kontaktdaten zugreifen und diese aktualisieren und erhalten Benachrichtigungen, wenn ihre Lizenzverlängerung fällig ist. Auch ohne Telefondienst sind Anmeldeinformationen weiterhin verfügbar. Alle Änderungen an der Lizenz werden in der App aktualisiert (bei bestehender Internetverbindung).

Testversion der digitalen Lizenz

Die  digitale Lizenz wurde  im Jahr 2020 in der Region Fraser Coast erprobt. TMR wird nun für die nächste Phase seiner Erprobung nach Townsville reisen und dann 2023 im Rest von Queensland eingeführt.

Sicherheit digitaler Lizenzen

Die digitale Lizenz wird verschlüsselt und Benutzerinformationen werden sicher gespeichert. Benutzer können wählen, mit wem sie Informationen teilen – wann, wo und wie sie dies tun müssen. Es wird Unternehmen auch ermöglichen, eine Lizenz digital zu validieren, damit die Menschen darauf vertrauen können, dass die vorgelegte digitale Lizenz echt ist.

Das Florida Department of Transportation (FDOT) entwickelt eine Connected Vehicle Data Exchange Platform (DEP), um die Straßenbedingungen in Echtzeit zu analysieren und den Fahrern Reiseinformationen zu übermitteln. FDOT beauftragte das Southwest Research Institute (SwRI) mit der Entwicklung eines Cloud-basierten Vehicle-to-Everything (V2X) DEP als Teil der Connected and Automated Vehicles (CAV) Initiative der Abteilung. Das 8-Millionen-US-Dollar-Projekt soll vier Jahre dauern.

Das V2X DEP soll die operativen, Entwicklungs- und geplanten CAV-Projektkorridore und -netzwerke des FDOT umfassen. Das System plant, Daten von CAV-Geräten und intelligenten Transportsystemen aufzunehmen, um die Entscheidungsfindung von FDOT und Interessengruppen in der Automobilindustrie, Forschung, Verkehrstechnik und anderen Transportbereichen zu unterstützen.

Die Daten müssen zusammen mit einem Backhaul zu einem DOT-Verkehrsmanagementzentrum in Florida transportiert werden, und von dort aus über das öffentliche Internet zu dieser in der Cloud gehosteten Datenverarbeitungsplattform. An diesem Punkt werden die Daten konsolidiert, Duplikate werden entfernt und personenbezogene, identifizierbare Informationen werden entfernt, um die Anonymität für die reisende Öffentlichkeit zu gewährleisten.

Nach der Bereinigung werden die Daten mit dem breiteren Datensatz abgeglichen, der Daten aus anderen Quellen wie Verkehrskameras, proprietäre mobilfunkbasierte Kommunikation von verschiedenen Fahrzeugherstellern und Datenfeeds von Drittanbietern enthält. All das muss gleich aussehen, damit die Algorithmen von SwIR damit arbeiten können. Dieser Strom angereicherter Daten wird die Grundlage für Echtzeit- und Verlaufsanalysen bilden, die eine Kombination aus maschinellem Lernen und traditionellen Algorithmen nutzen.

Die Abteilung benötigt wenig lokale Hardware, um dies zu unterstützen, da die Idee darin besteht, die Cloud zu nutzen, um den größten Teil der Rechen- und Speicherkapazität bereitzustellen. Der Grund dafür ist, dass die Verwaltung der Server, die zur Unterstützung dieser Bemühungen erforderlich sind, unerschwinglich wäre. Darüber hinaus skaliert das System seine Fähigkeit zur Datenverarbeitung autonom, wenn das Volumen zunimmt. Im Jahr 2021 gab es etwa 84 Millionen vernetzte Autos auf den Straßen der USA, aber diese Zahl wird laut Statista im Jahr 2035 voraussichtlich 305 Millionen überschreiten  .

Das Projekt ist so strukturiert, dass es über einen Zeitraum von vier Jahren fünf iterative Releases hat. Es befindet sich derzeit in einem Proof-of-Concept, um die Machbarkeit zu demonstrieren, und obwohl es für den landesweiten Einsatz vorgesehen ist, wird es wahrscheinlich nur in wenigen Distrikten starten. Das Team wird auch Forschern der Florida International University saubere, umfangreiche Daten zur Verfügung stellen, die historische Analysen durchführen können, um Muster im Laufe der Zeit zu erkennen.

Wie von OpenGov Asia berichtet, haben Forscher eine Technologie entwickelt, um die Dauer von Ampeln dynamisch zu verlängern, um geschwindigkeitsbedingte Verluste durch Fahrzeuge zu reduzieren, die an roten Ampeln vorbeifahren. Laut der Bundesstraßenverwaltung sind Verkehrsampeln mit mehr als 2 Millionen Unfällen und 3.000 Todesopfern pro Jahr die wichtigsten Unfallorte.

Die vom Joint Transportation Research Program der Purdue University und dem Indiana Department of Transportation (INDOT) entwickelte Technologie wird Daten von in Fahrzeugen installierten drahtlosen Sendern sammeln, die Geschwindigkeit und Flugbahn entgegenkommender Fahrzeuge berechnen und diese Informationen an das Signal übermitteln, das eingebettete Intelligenz zur Anpassung verwendet die Zeit, in der die Ampel grün bleibt, oder früher als nötig auf Gelb umzuschalten.

Da die Technologie auf der drahtlosen Übertragung von Daten und nicht auf in die Fahrbahn eingebetteten Sensoren basiert, erfordert die Lösung viel weniger Infrastrukturinvestitionen. Die Technologie wurde ursprünglich für große Fahrzeuge und Sattelauflieger entwickelt, die einen längeren Bremsweg benötigen und daher mit doppelt so hoher Wahrscheinlichkeit über Rot fahren.

In der Vergangenheit gab es nur konzeptionelle Anwendungsfälle, bei denen Onboard-Fahrzeugkommunikationstechnologie in die Live-Ampelsteuerung integriert war. Die neue Technologie verschiebt diese Integration über das bloße Konzept hinaus. Diese Arbeit stellt einen implementierten realen Anwendungsfall bereit, der neben anderen Anwendungen ein wichtiges Sicherheitsproblem anspricht.

Ein Experte des Industry Technology Research Institute (ITRI) rät Taiwans führenden Entwicklern , dem Herzen von Taiwans Streben als globaler Bestimmungsort eines führenden Halbleiterherstellers, ihre Aufmerksamkeit bei ihrem Streben nach Advanced Driver Assistance (ADS) für Autos in Zukunft auf die Mechatronik zu richten . Dies sollte diese Hersteller auf den vorderen Sitz der Technologie bringen, die die Geschäftslandschaft verändern will.

See also  Ab Herbst 2023: Brandneues Accelerated Computer Science Program

Annie Shih, stellvertretende Abteilungsleiterin des Internationalen Strategiezentrums für Industrie, Wissenschaft und Technologie am ITRI, erläuterte, dass große Automobilhersteller bei der Entwicklung von Fahrassistenztechnologien auch an Techniken arbeiten, die in unbemannten Luftfahrzeugen und Robotern verwendet werden. Sie hat Taiwans führenden Entwicklern geraten, sich an der mechatronischen Entwicklung zu beteiligen.

Mechatronik ist die Kombination aus Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik bei der Gestaltung von Produkten und Fertigungsprozessen. Robotik ist eine Teilmenge der Mechatronik, was bedeutet, dass alle Roboter mechatronisch sind. Insbesondere nannte Shih die folgenden gemeinsamen Technologien, die derzeit von den weltweit führenden Automobilherstellern erforscht werden, als beachtenswert:

  • Bewegung für mehrere Fahrzeuge
  • Warentransport
  • Roboter-Dispatching
  • Umgebungsnavigation
  • Informationsübermittlung

Diese werden gemeinsam genutzte Technologien genannt, da diese beide von Kerntechnologien des autonomen Fahrens und autonomen mobilen Robotern (AMRs) erforscht werden. Viele Robotikexperten haben sich mit der Entwicklung autonomer Fahrsysteme beschäftigt.

Nach der Definition der Society of Automotive Engineers (SAE) kann die Fahrautomatisierung in sechs Stufen unterteilt werden, die durch den Grad der Unabhängigkeit definiert werden, den ein menschlicher Fahrer von einem System erhält, nämlich:

  • Stufe 0 bis 2: Das Fahrzeug wird von einem menschlichen Fahrer gesteuert, während eine oder mehrere Stufen von Fahrerassistenzsystemen (ADAS) aktiviert werden.
  • Level 3 bis 5: Das Fahrzeug wird durch autonome Fahrfunktionen gesteuert.

Je höher der Automatisierungsgrad, desto anspruchsvoller für Entwickler. Bis heute kann es für Entwickler sogar eine Herausforderung sein, ein System bereitzustellen, das Level 3 beherrscht. Einige Autohersteller streben Level 4 und 5 an und entwickeln derzeit Fahrerassistenzsysteme für Busse.

AMRs sind bereits auf dem Markt und die Nachfrage nach AMRs ist gestiegen, aber die fahrerlose Technologie reift langsamer auf einem ähnlichen Entwicklungspfad. Solche Technologien sind auch entscheidend für die Entwicklung von autonomen Fahrsystemen (ADSs) und Vehicle-to-Everything (V2X)-Netzwerken, so dass viele Entwickler AMRs als vorläufige Plattformen verwenden, um verwandte Technologien zu testen und zu verifizieren, wie aus Branchenquellen hervorgeht. Darüber hinaus sind die Kerntechnologien der Robotik und des autonomen Fahrens (z. B. Sensoren, Batterien, Kommunikation und vernetzte Systeme) ähnlich.

Ein AMR ist in diesem Sinne praktisch eine Next-Level-Technologie. Im Kern ist es ein unbemanntes Fahrzeug. Es benötigt keine Schienen wie ein Zug oder eine Straßenbahn, sondern bewegt sich mithilfe automatisierter Ortungs- und Navigationstechnologien durch seine Umgebung. Außerdem ist es mit optischen, bildgebenden, Ultraschall- und Infrarotsensoren sowie SLAM-Technologie (Simultane Lokalisierung und Kartierung) ausgestattet, sodass es sich selbst orientieren, Hindernisse umgehen und die bestmöglichen Routen planen kann.

Und die Technik schreitet voran. Ein AMR kann als kleines fahrerloses Auto behandelt werden, das Gegenstände oder Passagiere befördern kann. Im Laufe der Jahre hat sich die Geschwindigkeit eines typischen AMR von 6–7 km/h auf 60–70 km/h erhöht.

Die Automobilindustrie rüstet bereits auf. Ein großer europäischer Automobilhersteller hat 2015 „intelligente Transportroboter“ (STR) entwickelt, um den Warenumschlag und die interne Logistik in seinen Werken zu unterstützen. Ebenso hat ein koreanischer Autohersteller einen renommierten amerikanischen Roboterhersteller übernommen.

Es ist nicht das erste Mal, dass ITRI das Tempo für Taiwans Halbleiterindustrie vorgibt. Wie auf OpenGov Asia berichtet, hat das staatlich finanzierte gemeinnützige Forschungsunternehmen mit Niederlassungen auf der ganzen Welt einen Vertrag zur Einführung digitaler Gesundheit in Asien unterzeichnet, der den Inselstaat effektiv zu einer Startrampe macht.

Das westaustralische staatliche Energieunternehmen Western Power hat ein indisches multinationales Informationstechnologie-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen ausgewählt, um bei der digitalen Transformation seiner Softwaresysteme zu helfen . Im Rahmen der mehrjährigen Vereinbarung wird das Unternehmen als primärer Systemintegrator für mehrere Bereiche fungieren, darunter Asset Management und Netzwerkbetrieb, sowie als sekundärer Systemintegrator für Asset Operations, Finanzen und den Unternehmensbereich.

Das IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen wird Dienstleistungen erbringen, um das Engagement von Western Power für die kontinuierliche Verbesserung der Netzwerkzuverlässigkeit, der Produktivität der Außendienstteams und der Sicherheit für die Kunden zu unterstützen und das Versorgungsunternehmen bei seinem Übergang zu einem flexiblen, modularen Netz zu unterstützen.  Das Unternehmen wird auch mit Western Power am virtuellen Kraftwerkspilotprojekt des Flaggschiff-Programms für verteilte Energieressourcen von WA und der Bundesregierung zusammenarbeiten . Das zweijährige Pilotprojekt Project Symphony zielt darauf ab, ein Netzwerk von solarbetriebenen Häusern aufzubauen, die gemeinsam Energie erzeugen und speichern.

Der Head of ICT bei Western Power erklärte, dass sich sein Netzwerk aufgrund der zunehmenden Einführung erneuerbarer Energien ständig weiterentwickelt. Western Power hat sich an Organisationen mit entsprechenden Fähigkeiten gewandt, um diese „aufregende Phase“ seiner Transformation zu bewältigen.

Das IT-Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen wurde aufgrund seiner Domänenkenntnisse im Versorgungs- und Ingenieurwesen ausgewählt. Sie haben eine wachsende Etablierung in der westaustralischen Unternehmenslandschaft und sind gut positioniert, um mit uns zusammenzuarbeiten, wenn wir unsere Unternehmensziele erreichen, fügte sie hinzu.

Die digitale Transformation steht im Mittelpunkt der Netto-Null-Ambitionen von Energy

Die Konvergenz von Netto-Null-Ambitionen, sich entwickelnden digitalen und industriellen Technologien sowie ein verändertes Verbraucherbewusstsein treiben die Entstehung neuer digitaler Möglichkeiten innerhalb des Energiesystems voran, so der Senior Manager Strategy & Consulting bei einem in den USA ansässigen Beratungsunternehmen für digitale Transformation. Das Weltwirtschaftsforum (WEF) schätzt das Potenzial der digitalen Transformation, allein für den globalen Stromsektor einen Wert von 1,3 Billionen US-Dollar freizusetzen.

Australiens Energieversorger gehören zu den globalen Vorreitern, wenn es um die Digitalisierung der Netto-Null-Ambitionen geht. Die Umfrage „Next Stop: Net Zero “ des in den USA ansässigen Beratungsunternehmens für digitale Transformation ergab eine klare Absicht australischer Energieversorger, die digitale Geschäftstransformation zu nutzen, um Netto-Null-Ergebnisse zu erzielen.

70 % der australischen Energieversorger engagieren sich aktiv für die Umsetzung digitaler Transformationsstrategien, die dazu beitragen sollen, Netto-Null-Ziele zu erreichen – weit über dem globalen Durchschnitt von 50 % der Energieversorger. 88 % der australischen Befragten gaben außerdem an, dass die Netto-Null-Agenda ihnen die Möglichkeit bietet, ihr Unternehmen umfassender zu transformieren.

Australiens Gefährdung durch die zerstörerischen Auswirkungen des Klimawandels führt dazu, dass Regierungen, Verbraucher und Aktionäre die Auswirkungen des Klimarisikos und die Notwendigkeit einer Netto-Null-Fokussierung im Vergleich zu anderen Rechtsordnungen stärker wahrnehmen.

Die starke Einführung erneuerbarer Energien in Australien in den letzten Jahrzehnten hat die grundlegenden Bedingungen für Experimente geschaffen, die andere Regionen noch erreichen müssen. In der nächsten Phase geht es um die Orchestrierung und darum, wie die Digitalisierung die Sichtbarkeit und Kontrolle der zugrunde liegenden Teile ermöglichen kann, um den Wert zu steigern.

Die Regierung hat den Wandel mit gezielter Unterstützung für Start-ups und KMU-Segmente vorangetrieben, um die Innovationsrate und die Wettbewerbsspannung auf dem Markt zu erhöhen, heißt es in dem Bericht. Etablierte Unternehmen sind gezwungen, wettbewerbsfähige Antworten zu überdenken und umzusetzen, um Wert und Relevanz zu erhalten, während Herausforderer sich schnell nähern und neue Wertpools verbrauchen.

Die Netto-Null-Mission ist zu einem starken Mantra für die Förderung digitaler Transformationsstrategien geworden und bietet Energieversorgern die Möglichkeit, sich von innen heraus zu transformieren.

Wenn Energieversorger ihre Netto-Null-Ambitionen verwirklichen sollen, muss eine deutliche Neubewertung ihrer digitalen Strategien stattfinden. Dazu gehören der Aufbau neuer Partnerschaften über Ökosysteme hinweg, das Erreichen eines tiefen Verständnisses von Kundendaten und die Einführung einer Innovationskultur. Kultur muss von oben nach unten eingeflößt werden: Wenn das Management bei der Agenda der digitalen Transformation der Organisation nicht an Bord ist, wird es unmöglich, sie aufrechtzuerhalten.

Die Regierung der Republik Indonesien ist bestrebt,  Synergien mit Technologieunternehmen herzustellen, um ein digitales Ökosystem in Indonesien zu entwickeln . Indonesien beschleunigt derzeit die digitale Transformation durch die Entwicklung eines Ökosystems und digitaler Talente. Um das Wachstum der digitalen Wirtschaft voranzutreiben, ist die Entwicklung digitaler Talente für Indonesien wichtig, die später zu einer der Säulen bei der Vorbereitung Indonesiens auf den Aufstieg zu einer entwickelten Nation werden wird.

Das Ministerium für Kommunikation und Informatik schätzt die Technologieunternehmen für die Entwicklung offener Technologien und des Metaverse-Ökosystems in Indonesien. Diese Synergie wird die lokale Industrie ermutigen, die Vorteile der Metaverse-Technologie zu nutzen, und die indonesische Bevölkerung wird in der Lage sein, die Metaverse zu nutzen.

Das Technologieunternehmen drückt seine Unterstützung für die Zusammenarbeit bei der Produkterstellung und Entwicklung offener Technologien und des Metaverse-Ökosystems in Indonesien aus. Im Moment braucht Indonesien offene innovative Forschung und innovatives Engineering. Das Unternehmen ist bereit und offen für eine weitere Zusammenarbeit und Teilnahme in Indonesien.

See also  So sieht die Aktionärsstruktur von PAX Global Technology Limited (HKG:327) aus

Lokale Fertigung für Open RAN und Open WIFI ist wichtig für die Entwicklung des Ökosystems in Indonesien. Das Unternehmen möchte diese Zusammenarbeit unterstützen und Hand in Hand mit der Regierung arbeiten. Das Unternehmen verfügt über eine sogenannte Blaupause, die als Referenz für die Einrichtung einer lokalen Fertigung für OpenRAN verwendet werden kann.

Der Minister für Kommunikation und Informatik baut Partnerschaften und Kooperationen auf, um die Reichweite des Internets in Indonesien zu erweitern. Um die Reichweite des Internets zu erweitern und es erschwinglicher zu machen, sucht das Ministerium nach allen möglichen Lösungen und Optionen, einschließlich des Aufbaus von Partnerschaften und der Zusammenarbeit mit Dritten.

Das Hauptaugenmerk des Ministeriums für Kommunikation und Informatik liegt derzeit auf der Bereitstellung eines erschwinglichen Zugangs zur Kommunikation, der der Schlüssel für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung Indonesiens ist. Derzeit wird die indonesische Wirtschaft von 60 % der KMU unterstützt, Erschwinglichkeit und Konnektivitätszugang zur Erweiterung der Konnektivitätsabdeckung sind der Schlüssel zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der indonesischen Wirtschaft.

Die Vereinigten Staaten sind daran interessiert, Breitband für unterversorgte Gebiete in ländlichen Gebieten Indonesiens bereitzustellen. Darüber hinaus kann Indonesien auch bei Investitionen helfen und das US-Ökosystem durch die Staaten, NTIA, USAID unterstützen und die lokale Hardwaremontage unterstützen.

Das schnelle Wachstum der internetnutzenden Bevölkerung hat Indonesien zu einer der am schnellsten wachsenden digitalen Volkswirtschaften in Südostasien gemacht. Erwachsene mit Internetzugang haben sich von 13 im Jahr 2011 auf 51 % im Jahr 2019 mehr als verdreifacht. 49 % der indonesischen Erwachsenen sind immer noch nicht mit dem Internet verbunden, und es besteht weiterhin eine erhebliche digitale Kluft in verschiedenen räumlichen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen. Indonesier in den oberen 10 % der Einkommensverteilung haben eine 5-mal höhere Wahrscheinlichkeit, mit dem Internet verbunden zu sein, als die in den untersten 10 %.

Indonesier, die mit dem Internet verbunden sind, nutzen es ziemlich intensiv, wobei Kommunikation, soziale Medien und Freizeitanwendungen die Nutzung dominieren. Im Durchschnitt verbringen Indonesier etwa 6 Stunden online, wobei jüngere und gebildetere Gruppen digital aktiver sind.

Wie von OpenGov Asia berichtet, hat die digitale Technologie laut Suharso Monoarfa, dem indonesischen Minister für nationale Entwicklungsplanung und Leiter der nationalen Planungs- und Entwicklungsagentur (Bappenas), das Potenzial, neue Arbeitsplätze für 20 bis 45 Millionen Arbeitnehmer in Indonesien zu schaffen. Vor dem Statistical Society Forum sagte Monoarfa, Indonesien habe eine Digitalisierung erlebt, die voraussichtlich neue Arten von Arbeitsplätzen für 20-45 Millionen offene Stellen schaffen werde.

Obwohl Indonesien eine der am schnellsten wachsenden digitalen Volkswirtschaften in Südostasien hat, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass alle Indonesier, insbesondere die am stärksten gefährdeten, Zugang zu verschiedenen digitalen Technologien und Diensten haben und die Vorteile nutzen können. Obwohl die beschleunigte Einführung internetfähiger Dienste während der Pandemie wahrscheinlich das Wachstum der digitalen Wirtschaft ankurbeln wird, könnten die Vorteile einer solchen Entwicklung ungleich sein.

Bildnachweis: pna.gov.ph

Kürzlich hat das Verkehrsministerium (DOTr) einen Suchmaschinengiganten gebeten , Radwegrouten auf den Philippinen in das Dashboard seiner beliebten Echtzeit-Navigations-App aufzunehmen, um Radfahrern bei ihren täglichen Fahrten zur Arbeit zu helfen.

Verkehrsminister Art Tugade erklärte, dass sich das DOTr bezüglich des Projekts mit dem Unternehmen abstimme. Während die Abteilung noch auf die Genehmigung des Unternehmens wartet, ist er zuversichtlich, dass der Technologieriese der Bitte der Abteilung höchstwahrscheinlich nachgehen wird, da er ein Befürworter des aktiven Verkehrs ist.

Dies wird eine sehr gute Innovation für ihren digitalen Karten-App-Dienst sein, wenn man bedenkt, dass viele Filipinos jetzt Fahrräder als Haupttransportmittel fahren, was erhebliche gesundheitliche und ökologische Vorteile mit sich bringt, insbesondere inmitten der Pandemie.“

– Art Tugade, Verkehrsminister

Darüber hinaus gab der Regierungschef bekannt, dass seine Abteilung angesichts der steigenden Zahl philippinischer Radfahrer versucht hat, den Umzug zur obersten Priorität zu machen. Er ist zuversichtlich, dass ein solcher Schritt die Unterstützung des Technologieunternehmens gewinnen würde.

Bis heute hat das DOTr sein 500 Kilometer langes Radwegenetz in Metropolen auf den Philippinen fertiggestellt. Nach Längen aufgeschlüsselt umfasst das Radwegenetz:

  • Die 313,12 Kilometer lange Fahrspur von Metro Manila
  • Die 129,47 km lange Fahrspur von Metro Cebu
  • Metro Davao ist 54,74 km entfernt.

Das Land wurde für seine Fähigkeit gelobt, sich während der Pandemie wieder zu erholen. Auf seinem Höhepunkt wurde der Transport zu einem wichtigen Problem für Arbeiter an vorderster Front, da der Transport ausfiel und öffentliche Nutzfahrzeuge von der Straße gezwungen wurden, um das Virus einzudämmen. Das Treten in die Pedale wurde für viele dieser Gesundheitshelfer zu einer Option. Die gute Nachricht ist, dass die philippinische Regierung die Herausforderung angenommen hat. Mit der Bereitstellung von Mitteln konnten sie in weniger als einem Jahr fast 500 Kilometer Radwege auf Nationalstraßen bauen – angesichts der Umstände eine enorme Leistung.

Innerhalb von 9 Monaten gelang den Philippinen das Kunststück. Es war eine sektorübergreifende Anstrengung, da das Verkehrsministerium (DOTr) mit dem Ministerium für öffentliche Arbeiten und Autobahnen (DPWH) koordinierte und einen großen Beitrag dazu leistete, das Profil des Fahrrads als zuverlässiges und nachhaltiges Transportmittel zu schärfen. Wichtig ist, dass es auch lokale Regierungen und Gemeinden befähigte und inspirierte, das neue Netzwerk durch den Bau ihrer eigenen Radwege zu erweitern.

Laut dem Ministerium für Arbeit und Beschäftigung (DOLE) unterstützte die Mehrheit der Arbeitnehmer durch Untersuchungen im Rahmen seines Bike-to-Work-Projekts mehr Radwege auf asphaltierten Straßen, Radwegen und sicherere Fahrradparkplätze. Radwege werden im Rahmen des Bayanihan to Recover as One Act finanziert und verfügen über Fahrbahnmarkierungen, physische Trennwände, solarbetriebene Straßenbolzen, thermoplastische Farben, Straßenschilder und Fahrradständer.

Da die Pandemie voraussichtlich nachlässt, können Radwege für die wachsende Fahrradgemeinschaft des Landes genutzt werden. Statistiken zeigen einen deutlichen Anstieg der fahrradbedingten Verkehrsunfälle während der Pandemie. Radwege sind ein erster Schritt, dem entgegenzuwirken. Radwege in eine digitale App zu integrieren, hilft dabei, all das zu verwirklichen.

Zweifellos wurde die digitale Transformation durch digitale Apps von den Erfordernissen von COVID-19 vorangetrieben. Es verändert definitiv die Landschaft, einschließlich der Philippinen. Ein klares Indiz dafür ist der Aufstieg des Landes zur „Welthauptstadt der sozialen Medien“. Experten schätzen die Social-Media-Nutzer des Landes auf 89 Millionen aktive – Tendenz steigend.

Dennoch ist die digitale Adoption für das Land noch ein großer Berg, den es zu erklimmen gilt. Aber wie die bevorstehenden Wahlen am 9. Mai zeigen sollten, ist die philippinische Regierung bereit, mit Technologie zusammenzuarbeiten, um ihr Ziel zu erreichen. Wie auf OpenGov Asia berichtet, arbeitet Manila mit derselben Firma zusammen, die gebeten wurde, Radwege zu einem Teil ihres digitalen Ökosystems zu machen, um die Transparenz bei den nationalen Wahlen zu verbessern.