DEEPFAKES – Eine Bedrohung für die Gesichtserkennungstechnologie – Technologie – Indien

Indien: DEEPFAKES – Eine Bedrohung für die Gesichtserkennungstechnologie

22. Februar 2022

Khurana und Khurana

Um diesen Artikel auszudrucken, müssen Sie sich lediglich auf Mondaq.com registrieren oder anmelden.

EINLEITUNG

Deepfakes manipulierten insbesondere Videografie- und Fototechniken und machten sich im dynamischen Technologiebereich des Internets einen Namen. Einfach ausgedrückt, die Deepfake-Technologie kann jeden aus der ganzen Welt fehlerlos in ein Video oder Foto einbinden, an dem er nie teilgenommen hat. Solche Technologie gibt es seit Jahrzehnten – so wurde der verstorbene Schauspieler Paul Walker für Fast & Furious 7 wiederbelebt! Früher brauchte es eine Reihe von Experten, um diese Technologie nahtlos zu nutzen und dem Publikum zu präsentieren; Mit den neuen maschinellen Lernsystemen ist es jedoch einfacher und billiger geworden, Videos und Bilder zu morphen. Einige der bemerkenswertesten Beispiele sind, als ein Video von Meta-CEO Mark Zuckerberg im Internet umherging, in dem er behauptete, gestohlene Daten seiner Milliarden von Benutzern zu kontrollieren.

DEEPFAKE ÜBERTRIFFT GESICHTSERKENNUNGSTECHNOLOGIE

Die Deepfake-Technologie wurde für berüchtigte Streiche, die Begehung von Online-Betrug, die Beeinflussung der allgemeinen öffentlichen Meinung und die Verlegenheit politischer Beamter verwendet. Dies hört hier jedoch nicht auf. Diese Technologie stellt auch eine offensichtliche Bedrohung für die biometrische Gesichtserkennungstechnologie dar, da sie das Generative Adversarial Network (GAN) nutzt. Ein Generative Adversarial Network (GAN) ist eine Analysetechnologie, die durch gefälschte Videos und Bilder falsch positive und falsch negative Ergebnisse erzeugen kann. Deepfakes sind die neuesten Manifestationen von GAN, die außergewöhnlich gut gefälschte Bilder und Videos erstellen, die nur schwer von den Originalen zu unterscheiden sind.

Nehmen wir das Beispiel einer Organisation, die ihre Mitglieder durch Identifikationsnachweise wie Aadhar-Karten, Führerscheine etc. authentifiziert und deren reale Existenz nicht bestätigen muss. Hier können Deepfakes angewendet werden, um diese Biometrie einfach zu umgehen und Zugriff auf persönliche Daten zu erhalten. Auch bei der biometrischen Erkennung wie der Gesichtserkennungstechnologie (FRT) können Deepfakes sie leicht übertreffen.

See also  WHO: Es ist an der Zeit, Altersdiskriminierung in der künstlichen Intelligenz zu beseitigen

Um dies weiter zu untermauern, veröffentlichten Forscher der Sungkyunkwan-Universität in Suwon, Südkorea, eine Studie, in der sie zeigen, dass APIs von Microsoft und Amazon mit gängigen Deepfake-generierenden Methoden (z. B. GAN) getäuscht werden können. Die Forscher fanden in verschiedenen Experimenten heraus, dass einige Deepfake-Erzeugungsmethoden eine größere Bedrohung für Erkennungssysteme darstellten und dass jedes System anders auf Deepfake-Imitationsangriffe reagierte. Sie verglichen Gesichtserkennungs-APIs von Microsoft und Amazon, da sie Dienste zur Erkennung von Gesichtern von Prominenten anbieten, was es den Forschern relativ einfacher macht, Deepfakes zu generieren. Danach stellten die Forscher fest, dass alle APIs anfällig dafür waren, von Deepfakes getäuscht zu werden.

Die obige Forschung hat erfolgreich die Notwendigkeit eines geeigneten Abwehrmechanismus zur Bekämpfung der böswilligen Verwendung von Deepfakes aufgezeigt.

RECHTLICHE HINDERNISSE

Abgesehen vom Technologiesektor versuchen auch Rechtssysteme auf der ganzen Welt ihr Bestes, um sich über die dynamische Technologie von Deepfake auf dem Laufenden zu halten. Die USA sind eines der ersten Länder, das 2019 den Deepfakes Accountability Act verabschiedet hat, der jeden, der Deepfakes erstellt, die eine Person imitieren, verpflichtet, diese offenzulegen, indem er ihrer Imitation ein Wasserzeichen hinzufügt. Dies nicht zu tun, wäre ein Verbrechen.

In Indien gibt es kein spezielles Gesetz, das Deepfakes kriminalisiert. Die Abschnitte 67 und 67A des Informationstechnologiegesetzes von 2000 bestrafen sexuell explizites Material in expliziter Form. Abschnitt 500 des indischen Strafgesetzbuchs von 1860 sieht eine Bestrafung für Verleumdung vor. Darüber hinaus sieht das Personal Data Protection Bill 2019 den Schutz personenbezogener und nicht personenbezogener Daten vor, einschließlich Daten, die sich auf eine direkt oder indirekt identifizierbare natürliche Person beziehen. Der Gesetzentwurf regelt die Verarbeitung von Daten außer für einen rechtmäßigen Zweck. Abgesehen von der Festlegung von Strafen im Falle eines Verstoßes gegen seine Bestimmungen hat der Gesetzentwurf auch extraterritoriale Anwendbarkeit für Urheber von Deepfakes außerhalb Indiens. Daher würde dieses Gesetz nach seiner Verabschiedung eine bedeutende Rolle bei der Regulierung der Verwendung und Verbreitung von Deepfakes spielen.

See also  ABB India bietet geschlechtsneutralen Elternurlaub für Mitarbeiter | Technologie

FAZIT

Da die Gesichtserkennung ein immer festerer Bestandteil unseres Lebens wird, von der Entsperrung unserer Telefone bis hin zu biometrischen Sicherheitsmaßnahmen, ist es offensichtlich, dass es einen Mechanismus geben muss, der Deepfakes effektiv erkennen und verhindern kann, dass sie weitere Sicherheitsherausforderungen schaffen.

Eine starke gesetzliche Unterstützung ist ein Muss, aber abgesehen davon sollte das Erkennen und Kontrollieren von Deepfakes ein Hauptziel sein. Regierungen und andere Regulierungsbehörden sollten Maßnahmen ergreifen, um die Authentizität der in Umlauf befindlichen Videos sicherzustellen. Beispielsweise hat Microsoft mit Amazon und Meta eine Deepfake Detection Challenge initiiert, bei der Forschungsteams aus der ganzen Welt an dem Spiel zur Deepfake-Erkennung teilnahmen. Später stellte Microsoft ein Deepfake-Erkennungstool vor, in der Hoffnung, Desinformation zu bekämpfen. Deepfakes können auch bekämpft werden, indem die Internetdienstanbieter (ISPs) für die Übertragung solcher Inhalte haftbar gemacht werden. Abschnitt 79 des Information Technology Act 2000 schränkt beispielsweise die Haftung von ISPs ein; Es besagt, dass die ISPs keine Haftung übernehmen, wenn sie alle Sorgfalt walten lassen, ohne ausdrücklich zu definieren, was unter „Sorgfaltspflicht“ zu verstehen ist. Eine weitere potenzielle Alternative zur Deepfake-Erkennung könnte der Einsatz der Blockchain-Technologie sein. Blockchains verwalten Datenblöcke in einem dezentralisierten Netzwerk, in dem jeder die Authentizität der Informationen validieren kann, indem er sie mit einem eindeutigen, nicht invertierbaren Schlüssel vergleicht. Schon bei der kleinsten Änderung der Daten entsteht eine Diskrepanz.

Jede neue Deepfake-Technologie wird laut Recherchen durch eine überlegene Technologie repariert, die alle denkbaren Probleme der vorherigen löst. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, dass Regierungsbeamte die Authentizität jedes Inhalts, der online verbreitet wird, noch einmal überprüfen und mehr in Technologien investieren, die Deepfakes erkennen können. Die schädlichste Wirkung, die Deepfakes auf die Gesellschaft haben, besteht darin, dass sie tatsächliche Informationen unglaubwürdig erscheinen lassen. Viele glauben, dass echte und authentische Inhalte eine Möglichkeit sind, Deepfakes zu bekämpfen. Schließlich sollten die Menschen auf Deepfakes und den potenziellen Schaden aufmerksam gemacht werden, den sie darstellen; Das Bewusstsein sollte aktiv geschärft werden, und Einzelpersonen müssen beim Schutz ihrer persönlichen Daten äußerste Vorsicht und Verantwortung walten lassen.

See also  „Fokus auf den Export von Technologie und Waggons zusätzlich zur Unabhängigkeit der Eisenbahnen“ – Times of India

SATZUNG

  • Deepfake Accountability Act (2019-2020), HR 3230, 116. Kongress.
  • Information Technology Act, 2000, Nr. 21, Parlamentsgesetze, 2000 (Indien).
  • Indisches Strafgesetzbuch 1860, Nr. 45, Parlamentsakte, 1860 (Indien).

DEEPFAKES – Eine Bedrohung für die Gesichtserkennungstechnologie

Der Inhalt dieses Artikels soll einen allgemeinen Leitfaden zum Thema bieten. In Bezug auf Ihre spezifischen Umstände sollte fachkundiger Rat eingeholt werden.

BELIEBTE ARTIKEL ZUM Thema: Technologie aus Indien

Kryptowährung und das Budget 2022-23

Ikigai-Gesetz

Der indische Finanzminister gab am 1. Februar den Jahresabschluss (Budget) für das Geschäftsjahr 2022-23 bekannt. Der Haushalt führte einige wichtige Entwicklungen für den Kryptowährungssektor ein.

Digitales Indien und der Unionshaushalt

Obhan & Partner

Der Unionshaushalt 2022-23 („Budget“) wurde am 1. Februar 2022 von Finanzministerin Nirmala Sitharaman vorgestellt und hat zweifellos den roten Faden eines digitalen…

Nicht vertretbare Token – Gesetze und Vorschriften in Indien

Agama Law Associates

Non-Fungible Tokens oder NFTs sind ein Teil der Multi-Milliarden-Dollar-Industrie, die stetig zu wachsen scheint. NFTs sind seit einigen Jahren auf dem Markt, wurden aber eingeführt …

Kryptowährungen und NFTs im Rahmen des Finanzgesetzes, 2022

König, Stubb & Kasiva

Während die Zukunft der Kryptowährungen in Indien noch ungewiss ist und die Mehrheit mit angehaltenem Atem auf die Einführung von The Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill (“Crypto Bill”) wartet, …