Was ist Kryptowährung und wie funktioniert sie?

Kryptowährung ist dezentralisiertes digitales Geld, das auf Blockchain-Technologie basiert und durch Kryptografie gesichert ist. Um Kryptowährung zu verstehen, muss man zunächst drei Terminologien verstehen – Blockchain, Dezentralisierung und Kryptografie. 

In einfachen Worten ist Blockchain im Zusammenhang mit Kryptowährung ein digitales Hauptbuch, dessen Zugriff auf autorisierte Benutzer verteilt wird. Dieses Hauptbuch zeichnet Transaktionen auf, die sich auf eine Reihe von Vermögenswerten beziehen, wie Geld, Haus oder sogar geistiges Eigentum. 

Der Zugriff wird zwischen seinen Benutzern geteilt und alle geteilten Informationen sind transparent, unmittelbar und „unveränderlich“. Unveränderlich bedeutet alles, was Blockchain-Aufzeichnungen für immer da sind und nicht geändert oder manipuliert werden können – nicht einmal von einem Administrator.

Zentralisiertes Geld bezieht sich auf das reguläre Geld, das wir verwenden und das von Behörden wie der Reserve Bank of India verwaltet wird. Dezentralisierung in der Kryptowährung bedeutet, dass es keine ähnliche Behörde gibt, die für die Überwachung des Aufstiegs und Falls einer bestimmten Kryptowährung verantwortlich gemacht werden kann. Dies hat viele Vorteile gegenüber zentralisiertem Geld. 

Einige dieser Vorteile umfassen Folgendes:

  • Es besteht keine Notwendigkeit für Währungsbesitzer, einer einzelnen Regierungsbehörde zu „vertrauen“, da jeder im Netzwerk Zugriff auf dieselben Informationen hat, die nicht geändert werden können.
  • Die Daten bleiben nur für die Benutzer des Netzwerks zugänglich und sind streng gesichert. Shared Ownership bedeutet auch, dass alle Benutzer bestätigen, wie genau die Daten sind, was bedeutet, dass es nur sehr wenig Spielraum für Datenmissmanagement oder Fehlkommunikation gibt. Betrachten Sie es als eine Demokratie.
  • Sicherheit, die ein grundlegender Bestandteil einer Blockchain ist. 

Kryptographie ist die Methode, die Daten durch den Einsatz von Verschlüsselungstechniken vor unbefugtem Zugriff schützt. Die meisten Behauptungen der Blockchain, wie Datenschutz und Unveränderlichkeit, werden durch Kryptografie ermöglicht. 

Die Wurzeln der Kryptowährungstechnologie lassen sich bis in die 1980er Jahre mit der Erfindung eines sogenannten „Blinding-Algorithmus“ zurückverfolgen. Bei dem Algorithmus dreht sich alles um sichere und unveränderliche digitale Transaktionen. Es bleibt grundlegend für die moderne digitale Währung. 

Im Jahr 2008 schuf eine Gruppe von Menschen (derzeit bekannt unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto) die Leitprinzipien der ersten und führenden Kryptowährung auf dem heutigen Markt, Bitcoin. Im Jahr 2009 wurde Bitcoin der Welt vorgestellt. Aber es sollte Jahre dauern, bis es von führenden Händlern offiziell als Zahlungsmittel anerkannt wurde, beginnend mit WordPress im Jahr 2012.

Die zugrunde liegende Blockchain-Technologie wird heute in Banken, Versicherungen und anderen Wirtschaftsbereichen eingesetzt. Der Kryptowährungsmarkt wächst seit 2021 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 12,8 % und wird bis 2030 schätzungsweise 4,94 Milliarden US-Dollar erreichen, dank der Notwendigkeit, die Effizienz der heutigen Zahlungssysteme zu verbessern, der Zunahme globaler Überweisungen und der erhöhten Notwendigkeit, Daten zu sichern.

See also  Top-Aktien im Fokus: Vedanta, ABB India, Wipro, UPL, Sterlite Technology

Wie funktioniert Kryptowährung?

Kryptowährungen werden nicht von der Regierung oder zentralen Regulierungsbehörden kontrolliert. Als Konzept funktioniert Kryptowährung außerhalb des Bankensystems unter Verwendung verschiedener Marken oder Arten von Münzen – Bitcoin ist der Hauptakteur. 

1. Bergbau

Kryptowährungen (die vollständig digital sind) werden durch einen Prozess namens „Mining“ generiert. Dies ist ein komplexer Prozess. Grundsätzlich müssen Miner bestimmte mathematische Rätsel über speziell ausgestattete Computersysteme lösen, um im Austausch mit Bitcoins belohnt zu werden. 

In einer idealen Welt würde eine Person nur 10 Minuten brauchen, um einen Bitcoin abzubauen, aber in Wirklichkeit dauert der Prozess schätzungsweise 30 Tage.

2. Kaufen, Verkaufen und Lagern

Benutzer können heute Kryptowährungen von zentralen Börsen, Brokern und einzelnen Währungsbesitzern kaufen oder an sie verkaufen. Börsen oder Plattformen wie Coinbase sind die einfachsten Möglichkeiten, Kryptowährungen zu kaufen oder zu verkaufen. 

Nach dem Kauf können Kryptowährungen in digitalen Geldbörsen gespeichert werden. Digitale Geldbörsen können „heiß“ oder „kalt“ sein. Hot bedeutet, dass die Brieftasche mit dem Internet verbunden ist, was die Abwicklung erleichtert, aber anfällig für Diebstähle und Betrug ist. Cold Storage hingegen ist sicherer, erschwert aber die Transaktion. 

3. Transaktionen oder Investitionen

Kryptowährungen wie Bitcoins können einfach mit einem Smartphone von einer digitalen Brieftasche in eine andere übertragen werden. Sobald Sie sie besitzen, haben Sie folgende Möglichkeiten: 

a) sie zum Kauf von Waren oder Dienstleistungen verwenden 

b) Handel mit ihnen 

c) gegen Bargeld eintauschen

Wenn Sie Bitcoin für Einkäufe verwenden, ist dies am einfachsten durch Transaktionen vom Debitkartentyp. Mit diesen Debitkarten können Sie wie am Geldautomaten auch Bargeld abheben. Die Umwandlung von Kryptowährung in Bargeld ist auch über Bankkonten oder Peer-to-Peer-Transaktionen möglich. 

Arten von Kryptowährungen

Heute sind Zehntausende von Kryptowährungen verfügbar, wobei die Zahl im Jahr 2022 auf 10.000 geschätzt wird. Zu den wichtigsten Kryptowährungen gehören die folgenden:

  • Bitcoin

Bitcoin ist die weltweit erste allgemein akzeptierte Form von Kryptowährung. Bitcoin ist so beliebt, dass es eine Zeit gab, in der sein Name gleichbedeutend mit Kryptowährung war. Aber potenzielle Investoren müssen wissen, dass Bitcoins sehr teuer geworden sind. Im Jahr 2021 betrug der Preis für einen Bitcoin 68.000 US-Dollar.Aber die gute Nachricht ist, dass Sie nicht immer eine ganze Münze kaufen müssen, Sie können kleinere Bruchteile davon kaufen.

  • Altmünze

Altcoin ist der Begriff, der für jede alternative digitale Währung zu Bitcoin verwendet wird. Am beliebtesten in diesem Ökosystem ist Ethereum – eine der am schnellsten wachsenden Kryptowährungen auf dem Markt. Es gibt heute auch eine Reihe anderer Altcoins auf dem Markt, wie Luckyblock, Shiba Inu und Terra.

  • Krypto-Token
See also  Unternehmen verbessern ihre Lieferketten mit künstlicher Intelligenz

Das Konzept von Kryptomünzen vs. Token kann für viele verwirrend sein. Coins und Token sehen auf den ersten Blick gleich aus. Die beiden haben jedoch viele Unterschiede 

  • Coins können abgebaut werden, aber Token können nicht abgebaut werden. 
  • Coins sind mit Blockchains verknüpft, Tokens nicht. 
  • In Bezug auf den Nutzen unterscheiden sie sich in der Art des Produkts oder der Dienstleistung, die sie den Benutzern zum Kauf ermöglichen. 

Sollten Sie in Kryptowährung investieren? 

Der Handel mit Kryptowährungen hat viele Vorteile und auch eine ganze Reihe von Nachteilen. Hier sind die drei wichtigsten Gründe, die für und gegen Kryptowährungen sprechen.

Vorteile:

  • Sie sind privat und sicher: Die Blockchain-Technologie, die Kryptowährungen antreibt, gewährleistet die Anonymität der Benutzer. Es gewährleistet auch ein hohes Maß an Sicherheit durch Kryptografie, die wir zuvor besprochen haben. 
  • Sie sind dezentralisiert, unveränderlich und transparent: Das gesamte System funktioniert in gemeinsamem Besitz, wobei die Daten allen berechtigten Mitgliedern zur Verfügung stehen und manipulationssicher sind.
  • Sie sind eine Absicherung gegen Inflation: Kryptowährungen sind in Zeiten der Inflation eine großartige Investition. Beispielsweise vergleichen Anleger Kryptowährungen oft mit Gold. Einer der Gründe dafür ist, dass sie, genau wie Gold, nur begrenzt verfügbar sind, da es eine Obergrenze für das Schürfen jeder Art von Kryptowährung gibt. 

Nachteile:

  • Sie werden nicht allgemein verstanden: Sie sind ein relativ neues Konzept und die langfristige Nachhaltigkeit von Kryptowährungen bleibt abzuwarten.
  • Sie sind anfällig für hohe Risiken: Natürlich bringen Kryptowährungen ebenso viele Chancen wie Risiken mit sich. Ihre äußerst volatile und spekulative Natur macht sie anfällig für scharfe Abwärtsspiralen. Die Investition in Kryptowährung kann aus vielen Gründen riskant sein. 
  • Eine große Abschreckung könnte die Tatsache sein, dass digitale Währungen keinen inhärenten oder zugrunde liegenden Wert zu haben scheinen. Es gibt eine Angebot-Nachfrage-Gleichung, die verwendet wird, um den Wert von Kryptos wie Bitcoins zu bestimmen. 
  • Außerdem ist leicht zu erkennen, wie einfache Spekulationen über das Internet zu einem erheblichen Wertanstieg oder -verlust dieser Münzen führen können. 
  • Auch die Tatsache, dass Kryptowährungen in vielen Ländern verboten oder ihre Verwendung eingeschränkt ist, stellt ein erhebliches Risiko dar. Ihre Legalität ist in Ländern wie Indien umstritten. 
  • Skalierbarkeit ist ein Problem: Dies ist ein komplexes Thema, das mehr mit der Technologieseite der Blockchain zu tun hat. Einfach ausgedrückt, die Trägheit der Blockchain macht sie anfällig für Transaktionsverzögerungen. Dies hat die Tendenz, Kryptozahlungen im Vergleich zu modernen elektronischen Zahlungstechniken ineffizient zu machen.

Kryptowährung in Indien

Bis zur Ankündigung des Unionshaushalts 2022 war das Schicksal der Kryptowährung in Indien weitgehend unentschieden. 

See also  Globaler Genomikmarkt nach Produkt und Service, nach Anwendung, nach Endbenutzer, nach Technologie, nach regionalem Ausblick, Branchenanalysebericht und Prognose, 2021 – 2027

Im Haushalt wurde die Ankündigung des indischen Finanzministers, eine Steuer von 30 % auf Gewinne aus der Übertragung virtueller digitaler Vermögenswerte, einschließlich Kryptowährung, zu erheben, zunächst als Befürwortung von Kryptowährungen angesehen. Es löste die Debatte darüber aus, ob die Steuer auf Kryptowährung darauf hindeutet, dass die Regierung sie als legitime Form der Währung anerkannt hat. 

Dies stimmt jedoch nicht, und es gab auch Spekulationen, dass ein Verbot privater Kryptowährungen auf die Einführung der eigenen offiziellen digitalen Währung der RBI folgen würde. Etwas in dieser Richtung wurde vom stellvertretenden RBI-Gouverneur T Rabi Sankar im Februar 2022 offen gesagt, als er sagte, es sei ratsam, dass Indien Kryptowährungen verbietet.Wird sich herausstellen, dass dies dem Verbot der Regierung für Kryptowährung im Jahr 2018 ähnelt (das 2020 vom Obersten Gerichtshof Indiens aufgehoben wurde), bleibt abzuwarten.

Endeffekt

Ob Kryptowährung die Zukunft des Geldes ist oder nicht, eines ist klar: Es ist für niemanden ratsam, ohne ausreichende Recherche darin zu investieren. Investitionen in Kryptowährungen sind kein neues Phänomen. Aber mit dem jüngsten Anstieg der Popularität und des Wertes, gepaart mit sinkenden Renditen auf Bankeinlagen, suchen immer mehr Menschen nach Kryptowährungsberatung. 

Wenn Sie sich entschieden haben, in Kryptowährungen zu investieren, stellen Sie sicher, dass Sie mit den führenden Kryptowährungen wie Bitcoin beginnen, da neuere möglicherweise nicht über ausreichende Liquidität verfügen (Sie können sie möglicherweise nicht verkaufen, wenn Sie möchten). Der Markt ist voll von Betrügern. Daher ist die Verwendung autorisierter Plattformen zum Kauf oder Handel von Kryptos wichtig, insbesondere zu Beginn. 

Die Investition in Kryptowährung ist ein riskantes Unterfangen. Sie müssen sich bewusst sein, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Sie Ihr Geld verlieren. Wenn Sie sich mit dem Risiko nicht wohlfühlen, ist es besser, sich davon fernzuhalten. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie von Kryptowährung profitieren können – Coins kaufen, Coins handeln, Coins minen und so weiter. Letzteres erfordert die maximalen Ressourcen, hat aber auch das Potenzial für höhere Renditen, während Kauf oder Handel einfacher durchgeführt werden können.

Kryptowährungen sind auch sehr volatil, daher wird empfohlen, klein anzufangen und Ihre Investitionen zu diversifizieren. Einfach ausgedrückt, legen Sie nicht alle Eier in einen Korb. Als Einsteiger hilft es, wenn man sich zunächst auf fachkundige Beratung verlässt und durch die Recherche zum Thema seine eigene Expertise nach und nach erweitert. Damit diese Art von Forschung erfolgreich ist, ist es auch wichtig, ein Verständnis für die historische und aktuelle Politik Ihres Landes in Bezug auf Kryptowährung zu entwickeln. Und wie immer sollten Sie nicht mehr investieren, als Sie sich leisten können, zu verlieren.