Budgetdigitalisierungsinitiativen könnten zu Ausgaben in Höhe von 10,7 Milliarden US-Dollar für Technologiedienste führen

Die Vorschläge des Budgets zur Digitalisierung und technologischen Überarbeitung könnten laut Gartner India zu einer Chance von mehreren Milliarden Dollar für Indiens große IT-Dienstleister wie Tata Consultancy Services (TCS), Infosys, Wipro und Tech Mahindra führen.

Die Schätzungen wurden ausschließlich mit ET geteilt.

Die Regierung könnte mehr als 10 Milliarden US-Dollar für Technologielösungen in den Bereichen IT, Rechenzentren, Plattformen, Software und Telekommunikation ausgeben, sagte der Technologieforscher.

Rund 50 % dieser Investitionen werden in IT-Services und Softwarelösungen fließen, hieß es.

TCS wird voraussichtlich die Führung bei Digitalisierungs- und Technologieumbauprojekten übernehmen, während Tech Mahindra dies bei Telekommunikations- und 5G-Möglichkeiten tun könnte.

In neueren Segmenten wie Logistik, Landwirtschaft und Gesundheitstechnologie gehen die staatlichen Ausschreibungen möglicherweise an kleinere domänenspezifische Unternehmen und Start-ups, so eine Untersuchung von UnearthInsight, die die Schätzungen von Gartner bestätigt.

Regierungsinitiativen wie die Einrichtung von 75 digitalen Banken in 75 Distrikten oder die Verwendung intelligenter Zähler zur Gewährleistung eines gleichberechtigten Zugangs zu Versorgungsunternehmen nähern sich der digitalen Einbeziehung in die Leistungserbringung, sagte Apeksha Kaushik, leitender Analyst bei Gartner Research.

„Die digitale Regierung bietet Möglichkeiten, bestehende Bürgerdienste zu optimieren und die Art und Weise, wie der Wert der Regierung gemessen und bereitgestellt wird, zu verändern“, sagte sie.

Ab 2021 beliefen sich die Staatsausgaben für Technologie auf 9,6 Milliarden US-Dollar. Es wird erwartet, dass dieser im Jahr 2022 um 11,6 % auf 10,7 Milliarden US-Dollar wachsen wird, sagte Gartner.

Rund 5,5 Milliarden US-Dollar davon fließen in Software und IT-Services.

„Als Mobilgeräte zum primären Kanal für die Bereitstellung von Dienstleistungen wurden, verstärkten die Branchen die Digitalisierung, um den Betrieb fortzusetzen. Eine schnell wachsende Technologieindustrie und Initiativen wie „Make in India“ und produktionsgebundene Anreizsysteme machen Indien zu einem lukrativen (Technologieausgaben) unter den Schwellenländern“, sagte Kaushik.

See also  bitsCrunch-Gründer Vijay Pravin Maharajan will über 1000 Stellenangebote in Blockchain- und Datentechnologien bieten | Technologie

Laut Gartner erwirtschaften Projekte des öffentlichen Sektors in Indien derzeit rund 2,4 Milliarden US-Dollar an Einnahmen für den IT-Sektor.

Dies ist zwar ein winziger Anteil des Umsatzes der indischen IT-BPM-Branche in Höhe von 195 Milliarden US-Dollar, aber er ist in den letzten fünf Jahren schnell gewachsen, sagte Gaurav Vasu, Gründer von UnearthInsight.

Vasu sagte, die IT-Ausgaben der Regierung seien in den letzten fünf Jahren um 8-10 % gestiegen, verglichen mit etwa 2-3 % zuvor.

„Basierend auf den angekündigten Digitalisierungsinitiativen besteht eine potenzielle Einnahmemöglichkeit von 4 bis 5 Milliarden US-Dollar für IT-Dienste des öffentlichen Sektors (einschließlich der Navratna-Netzteile)“, sagte er.

Der Haushalt hat mehrere digitale Initiativen vorgeschlagen, die von High-Tech-Dienstleistungen für Landwirte über die Digitalisierung von Grundbüchern und Drohnen für die Landwirtschaft bis hin zu einem Ökosystem zur Weiterqualifizierung von Bürgern für digitale Jobs und digitale Universitäten reichen.

Es hat auch ein offenes Ökosystem für Gesundheit, elektronische Pässe angekündigt; Maßnahmen zur Einrichtung von 75 digitalen Bankeinheiten, Einführung einer digitalen Währung, Digitalisierung von Systemen auf staatlicher und zentraler Ebene durch Single-Point-Access-IT-Brücken und Einführung eines E-Rechnungssystems für Lieferanten, um papierlose Rechnungen an zentrale Ministerien zu übermitteln. Darüber hinaus ist geplant, virtuelle digitale Vermögenswerte zu besteuern, was ebenfalls umfangreiche technische Eingriffe erfordern wird.

Diese massiven Projekte werden dazu beitragen, die Einnahmen indischer IT-Unternehmen aus dem Inlandsmarkt zu stützen, die nach wie vor im niedrigen einstelligen Bereich liegen.

Zum Beispiel erzielt TCS, das auf dem Inlandsmarkt sehr aggressiv war, 5,5 % seines Jahresumsatzes von 25 Milliarden US-Dollar aus dem Inlandsmarkt, ist aber seit dem dritten Quartal um 15 % gegenüber dem Vorjahr gewachsen.

Bei Infosys liegt dieser Wert bei etwa 3 %, ist aber seit dem dritten Quartal im Jahresvergleich um 40 % gewachsen. Während HCL Tech seine Geschäftsauflösung in Indien nicht teilt, erwirtschaftet es 8 % Umsatz aus Märkten außerhalb Amerikas und Europas.

See also  Exklusiv: Singapur meldet Sorge gegenüber Indien wegen des Verbots der Wildquellen von Sea

HCL Tech hat in der jüngeren Vergangenheit erklärt, dass es sich nicht auf Transaktionen des öffentlichen Sektors in Indien konzentriert, obwohl es mit einer Reihe von inländischen Kunden zusammenarbeitet und globale Kunden aus Indien bedient.

Da die Technologie alle wichtigen Entwicklungsprojekte untermauert, kann dies zu einer Änderung der Art und Weise führen, wie Unternehmen den indischen Markt angehen.

Rajesh Nambiar, Chairman und Managing Director von Cognizant India, sagte gegenüber ET, dass das Unternehmen den indischen Markt genauer unter die Lupe nehmen werde. Er sagte, das Unternehmen habe „große Pläne“ für Indien und werde versuchen, Chancen zu nutzen.

„Wir haben ein florierendes Inlandsgeschäft“, sagte er. „Er ist klein, aber immer noch sehr robust und in den letzten Quartalen ziemlich gut gewachsen. Also, ich bin sehr optimistisch, was diesen Teil unseres Geschäfts angeht. Es ist eine Freude, indische Kunden zu bedienen, und das haben wir auch weiterhin getan. Wenn wir uns das Budget ansehen und dann das Wirtschaftswachstum, das das Land haben wird, können wir das nicht ignorieren.“

Während große Digitalisierungsprojekte aufgrund ihrer Erfahrung in der Arbeit mit staatlichen Ausschreibungen von traditionellen IT-Majors geleitet werden, werden Nischenanforderungen dazu führen, dass die Regierung kleinere Akteure erschließt, sagte Vasu von UnearthInsight.

„Wir glauben, dass sie in Bereichen wie Gesundheitswesen, Logistik und Landwirtschaft mittelständische bis kleine Gesundheitstechnologieunternehmen und Start-ups im Gesundheitswesen erreichen und über das Nasscom-Kompetenzzentrum auch mit Unternehmen zusammenarbeiten könnten“, sagte er.

TCS ist traditionell stark darin, ERP-Lösungen (Enterprise Resource Planning) für Landesregierungen sowohl über Produkte als auch über Plattformen anzubieten. Es werde von breiteren Digitalisierungsinitiativen profitieren, sagte Vasu.

Mit CMC (ehemaliger staatlicher IT-Dienstleister) im Gepäck hat TCS einen Vorteil bei Initiativen, die eine technologische Überarbeitung und Digitalisierung von Aufzeichnungen erfordern, wie im Fall von Indian Railways und Passport Seva-Projekten, fügte er hinzu.

See also  Der in den USA ansässige KI-gestützte Ed-Tech-Marktplatz WooStudy tritt in Indien ein

TCS hat kürzlich die zweite Phase des Passport-Seva-Projekts im Wert von Rs 8.000 crore eingesackt.

Der im Budget angekündigte Vertrag des Außenministeriums für die Lieferung elektronischer Pässe im Wert von rund 1.200 Mrd. Rupien kann ebenfalls von TCS bedient werden.

Unternehmen wie Tech Mahindra und KPIT waren im Telekommunikationsbereich stark und werden von den 5G-Initiativen profitieren.

Es ist auch zu erwarten, dass Blockchain-Angebote wie TCS Quartz und India Trade Connect von Infosys um die digitale Währungsmöglichkeit der Zentralbank konkurrieren werden.

Das Budget 2022 schlug Pläne vor, eine digitale Rupie „unter Verwendung von Blockchain und anderen Technologien“ einzuführen, die von der Reserve Bank of India ab 2022-23 ausgegeben werden soll, wodurch das Feld für IT-Dienstleistungspartner offen bleibt.

„Wir glauben, dass Indien ein plattformgesteuerter Markt sein wird, seien es Verbraucher oder Institutionen und Unternehmen, jeder ist an eine Plattform gewöhnt“, sagte N Ganapathy Subramaniam, Chief Operating Officer von TCS, während der Bekanntgabe der Ergebnisse des dritten Quartals im Januar. „Sie streben im großen Stil nach dem Digitalen und sind im großen Stil Verbraucher digitaler Plattformen.“

TCS positioniert sich selbst, um Apps und Plattformen bereitzustellen, die sich in Indiens digitalen Stack integrieren und Lösungen für Kunden in Behörden, Industrie oder sogar B2C bereitstellen können.

Es investiert auch in Plattformen im Bankwesen, Anwendungsprogrammierschnittstellen für Mikrodienste, die sich mit dem digitalen Stack von Indien verbinden können.

India Stack bezieht sich auf eine Reihe von APIs, die es Regierungen und Unternehmen im Land ermöglichen, Benutzern digitale Dienste anzubieten.